Review

Bereits das Intro des Albums „Vergehen & Werden“ versetzt den Hörer in die richtige Stimmung für die Musik von Dunkelschön. Diese zeichnet sich vor allem durch wunderbare Balladen aus, was das folgende „Memoriam“ beweist.

Dieser als Duett angelegte Song funktioniert wunderbar und ist gerade wegen der extrem sparsamen Instrumentalisierung, die zu Beginn das Geschehen dominiert, wirklich gut.
Ganz langsam steigen die weiteren Instrumente ein, zerstören aber die Atmosphäre nicht, sondern unterstützen diese. Lediglich die Drums brechen ein wenig aus, sorgen aber gleichzeitig für einen gewissen Drive.
Ein wirklich gelungener Einstieg in das Album, der Lust auf mehr macht.

Im Anschluss schallt „Morgenland“ aus den Boxen, eine Nummer, die schneller angelegt ist als „Memoriam“.
Insbesondere vor dem Refrain geben Dunkelschön vor allem gesanglich richtig Gas. Im selbigen klingen einige deutlich erkennbare Anleihen aus dem Rock durch, die dafür sorgen, dass zumindest in diesen Passagen für Tanzbarkeit gesorgt ist.

Darf es ein wenig maritim sein? Dann solltet ihr euch auf jeden Fall einmal „Übers Meer“ geben. Dieser Titel ist bereits zu Beginn durch stimmungsvolles Meeresrauschen untermalt, welches im weiteren Verlauf aber untergeht, da Dunkelschön amtlich aufdrehen und eine fast schon bangbare Rocknummer aus den Boxen dröhnen lassen. Dabei beweist die Sängerin der Gruppe eindrucksvoll, dass sie nicht nur operesken, sondern durchaus auch rauen und rockigen Gesang performen kann.
„Übers Meer“ macht richtig viel Spaß und kann durchaus gut abgefeiert werden.

Dunkelschön (Copyright: Dunkelschön)

Dunkelschön (Copyright: Dunkelschön)

„Am Ende“ ist der letzte Titel dieser Scheibe und abermals handelt es sich um ein sehr balladeskes und verträumtes Stück, bei dem auch eine gute Portion Melancholie mitschwingt. Dennoch wird auch dieser Titel zu keinem Zeitpunkt langweilig.

Obwohl es auf „Vergehen & Werden“ von Balladen nur so wimmelt, wird diese Platte so schnell nicht langweilig.
Dunkelschön haben ein unglaubliches Talent dafür, abwechslungsreiche und sehr intelligent strukturierte, langsame Titel zu schreiben, die man gerne immer wieder hört.
Natürlich kann die Band auch anders und hat einige rockige Songs dazugepackt, um für Schwung zu sorgen. Dabei bleibt das Gesamtkonzept stets stimmig.

Fans von mittelalterlich inspiriertem Folk mit wirklich viel Drive werden hingegen wohl nicht allzu glücklich mit dieser Platte werden. Dennoch sind wir der Meinung, dass „Vergehen & Werden“ absolut gelungen ist.

Video

Tracklist

01 Intro
02 Memoriam
03 Morgenland
04 Maienzeit
05 Lenore
06 Übers Meer
07 Das stille Tal
08 Kolarekarl
09 Das gläserne Gedicht
10 Lebensweg
11 Am Ende

Details

Dunkelschön – Homepage
Dunkelschön Facebook

Label: Screaming Banshee / Alive
Vö-Termin: 06.06.2014
Spielzeit: 50:02

Copyright Cover: Screaming Banshee / Alive



Über den Autor

Stefan †
Stefan †

Die Lücke, die Stefan als Magazinmitbegründer, Administrator, Redakteur und Freund durch seinen plötzlichen und viel zu frühen Tod im Dezember 2014 hinterlässt, bleibt groß. Er wird immer in unseren Herzen und ein Teil des DeepGround Magazines bleiben.