Review

Glam Metal, Industrial Metal, Groove Metal, Hard Rock, Gothic Rock, Punk Rock und Sleaze Heavy Rock – oder kurz, wie die Band es selbst bezeichnet: Death Glam – wollen Dirty Connections in ihrer Musik wiedergefunden wissen. Viel Zeit, ihre stilistischen Zutaten zu finden, lassen sie den Hörern mit ihrer aktuellen EP „We Are The Night“ nicht, denn gerade mal vier Songs und eine knappe Gesamtspielzeit von 13 Minuten gilt es durchzuhören.

Bevor die ersten Zweifler jedoch laut werden können, ob mit „We Are The Night“ nicht ein stilistisches Durcheinander geboten wird, sind nach dem ersten Hördurchgang zwei Dinge klar: Erstens gelingt es Dirty Connections, ihre unterschiedlichen Genre-Elemente harmonisch und derart dezent miteinander zu verbinden, dass am Ende eine in sich stimmige Scheibe herauskommt, die letztlich vom Sleaze dominiert wird. Zweitens laden gerade der Groove, die Lässigkeit und die Eingängigkeit ihrer Songs zum mehrmaligen Hören ein, sodass nach 13 Minuten noch lange nicht Schluss sein muss.

Ein wiederholtes Hören ist auch nicht ganz sinnfrei, um mit dem Leadgesang warm zu werden. Manchmal etwas vernuschelt und immer sehr rau und tief ausfallend, klingt das zunächst ein wenig gewöhnungsbedürftig und bildet einen starken Kontrast zu den deutlicheren Backingvocals. Hat man sich allerdings erst einmal eingehört, wirkt die stimmliche Darbietung – trotz Luft nach oben – durchaus passend zum gebotenen Stilmix.

Dirty Connections (Copyright: Paul Speckbrock)

Dieser wird in einen eher dumpfen, aber kraftvollen Sound mit old schooligem Charme verpackt, der hier ebenso ins akustische Bild passt, wie alles andere.

Nur beim Songwriting als solches hätte man sich etwas abwechslungsfreundlicher austoben können. Indem permanent auf Tempo gespielt wird, ein gewisser Aggressionspegel konstant aufrechterhalten wird und die Songs sich alles in allem sehr ähneln, wäre der eine oder andere Ausbruch aus dem bewährten Schema von Vorteil gewesen. Für ein nächstes Album sollte dies unbedingt im Hinterkopf behalten werden; im Falle der EP „We Are The Night“ und ihrer kurzen Spielzeit ist das jedoch zu verschmerzen.

Video

Tracklist

01 Punisher
02 We Are The Night
03 Dreamin‘ In A Casket
04 Scream For Me

Details

Dirty Connections – Facebook

Label: FDA Records / Soulfood Music
Vö-Termin: 23.03.2018
Spielzeit: 12:46

Copyright Cover: FDA Records



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde