Review

Crimes of Passion, auch bekannt als C.O.P. UK, blicken vor allem live auf ausgedehnte Support-Tourneen und Konzerte mit namhaften Bands wie W.A.S.P., Helloween, Axxis, Skid Row, Tri State Corner oder Rage zurück. Ihre Diskografie beschränkt sich hingegen bis dato auf das Debütalbum „To Die For“ (2011), den Nachfolger „No Place For Heaven“ (2016) sowie die EP „Kiss Of An Angel“ (2015). Ändern soll dies ein weiteres Studioalbum, dessen Umsetzung jedoch aufgrund der Insolvenz ihres bisherigen Labels erst noch auf sich warten lassen musste. Nun, mit Lucky Bob Records im Rücken, ist ein nächster Silberling immerhin für März 2019 angekündigt, und um die wachsende Fangemeinde nicht länger warten zu lassen, serviert das Quintett aus England vorab die 4-Track EP „Keep On Moving“.

Den EP-Titel scheinen Crimes of Passion wörtlich zu nehmen und starten mit dem gleichnamigen Titeltrack ganz unvermittelt in die Veröffentlichung. Kein Intro also, stattdessen gibt es auffällige Keys. Zudem zeigt die Band schon mit dem Opener ihre Stärken auf: Eingängigkeit wird großgeschrieben und willkommene Gitarrensoli finden ihren Platz.

Eine Nummer härter geht es mit „Rising Star“ weiter, der im Refrain leichte AOR-Züge aufweist. Deutlich wird dabei, dass einige Titel von Crimes of Passion teilweise einen dezenten Retro-Charme verströmen, der an einstige Szenegrößen erinnert, gleichzeitig sind C.O.P. UK aber auch mit aktuellen Größen vergleich- und messbar ist. So wäre beispielsweise der Song „Keep On Moving“ durchaus auch auf einem Avantasia-Album vorstellbar. Durch diesen gefälligen Auftakt hat es „Rising Star“ schwer, hier mitzuhalten. Entsprechend geht er zwischen der gelungenen und mitreißenden Eröffnung und dem schließlich folgenden „Now!“ etwas unter. „Now!“ entpuppt sich dafür als prompt mitsingbarer Track mit Hymnencharakter und Livepotenzial.

Crimes of Passion, 2016 (Copyright: Crimes of Passion)

Mit der spanischen Version des Songs „The Doubt“ schließen die fünf Musiker dann bereits ihr Release – und dies tun sie in Form einer Ballade. Somit fällt der Vorgeschmack auf ein kommendes Album nicht nur äußerst kurz aus, sondern endet auch sehr ruhig. Geschmackssache, aber immerhin dient das kuschelige Stück dazu, dass Sänger Dale Radcliffe vocaltechnisch die ganz großen Gefühle auspacken kann. Und das tut er – insbesondere in Kombination mit den spanischen Lyrics verfehlt der Titel seine Wirkung daher nicht.

Auf „Keep On Moving“ zeigen Crimes of Passion, wie unterschiedlich und doch homogen ihre Mischung aus melodischem Metal und Rock klingen kann, betonen hier aber die rockige Seite deutlich mehr. Insgesamt schickt die Band ihre Hörer auf eine Berg- und Talfahrt, denn weiß der eine Song umgehend vom Hocker zu reißen, kann der andere Titel an dessen Qualitäten nicht ganz heranreichen. Die Appetizer-Funktion ist jedoch erfüllt, sodass ungeduldige Fans hier zugreifen. Alle anderen sind mit der Spannung auf ein nächstes Album ausreichend gut bedient.

Tracklist

01 Keep On Moving
02 Rising Star
03 Now!
04 The Doubt (Spanish Version)

Details

Crimes of Passion – Homepage
Crimes of Passion – Facebook

Label: Lucky Bob RecordsSoulfood
Vö-Termin: 18.05.2018
Spielzeit: 19:32

Copyright Cover: Lucky Bob Records



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde