Review

Closet Disco Queen, das sind Luc Hess und Jona Nido, die unter diesem Namen seit 2014 zusammen Musik machen. Den meisten als ehemalige Mitglieder der Progrocker The Ocean bekannt, hat sich inzwischen auch ihr Sideprojekt Closet Disco Queen entwickelt, das nun eine neue LP namens „Sexy Audio Deviance for Punk Bums“ veröffentlicht.

Bisher für verrückten Instrumental Rock stehend, bleibt es auch auf „Sexy Audio Deviance for Punk Bums“ ziemlich ruhig und lässig.

Der erste von insgesamt drei Tracks heißt „Ninjaune“ und rein vom Songnamen her kann man noch nicht erahnen, was sich dahinter verbergen mag. Was dann folgt klingt sphärisch und eben sehr ruhig. Luc haut einen lässigen Drumbeat raus und Jona verliert sich in Gitarreneffekten. Das Hauptriff geht schließlich ziemlich unter die Haut, was zu großen Teilen daran liegt, dass die beiden Musiker es schaffen, mit wenigen Instrumenten eine tiefe Atmosphäre aufzubauen. Der Sound ist dabei roh und echt. So etwas gefällt – oder eben gar nicht.

Leider fällt schon hier auf, dass es an verrückten Ideen und leicht chaotischen Parts fehlt, also an dem, was die Band eigentlich ausmacht. Weiterhin fahren sie jedoch ihre Schiene des immer und immer wiederkehrenden Themas. Auch das ist bei den Jungs bekannt und abermals super umgesetzt. Es wird somit nicht langweilig, auch wenn der Druck etwas fehlt.

Zum Glück gibt es „El Moustachito“. Der Track holt einiges an Energie heraus und klingt schon eher nach der Art Closet Disco Queen, die man hören will – inklusive ein wenig schnellere Drums und härtere Riffs, die dennoch ziemlich tanzbar bleiben. Der kürzeste der drei Songs ist daher eindeutig auch der, der als Anspieltipp fungiert; vor allem der Mittelteil groovt herrlich.

Closet Disco Queen (Copyright: Closet Disco Queen)

Final darf sich der Hörer über „Délicieux“ freuen. Der Song entwickelt sich zu einem wahren Monster – mit Essenzen aus den beiden vorausgegangenen Tracks. Es bleibt ziemlich groovig im Sinne einer lässigen Proberaum-Atmosphäre, die Riffs sind prägnant und knackig. Leider braucht „Délicieux“ ziemlich lange, bis er sich entfaltet. Hier und da noch etwas mehr Raffinesse und das Ganze hätte noch mehr Reiz versprüht.

Eine 3-Track-LP – braucht man so etwas überhaupt? Im Falle von Closet Disco Queen auf jeden Fall. Die Songs klingen anders als ihr bekanntes Material, eher ruhiger und etwas zurückhaltender, aber das steht den Jungs auch ganz gut. Zwar hätten die Songs stellenweise deutlich mehr ausbrechen, mehr Wendungen besitzen oder einfach einen kompletten Twist aufweisen können, das ist allerdings Meckern auf hohem Niveau, denn Closet Disco Queen liefern wieder gut ab und sollten daher auch gehört werden. Fans greifen zu!

Video

Trackliste

01 Ninjaune
02 El Moustachito
03 Délicieux

Details

Closet Disco Queen – Facebook

Label: Crazysane Records / Division Records
Vö-Termin: 07.04.2017
Spielzeit: 16:45

Copyright Cover: Crazysane Records / Division Records



Über den Autor

Marcus
Marcus