Review

Alternative Rock geht doch eigentlich immer. Dank meist eingängiger, unaufdringlicher Melodien holt das Genre die breite Masse ebenso ins Boot wie Rock und Metal-Fans. Auch Bool machen es den Hörern mit ihrem Album „Fly With Me“ leicht, ihre Songs auf die rotierende Playlist zu setzen.

Schaut man sich ihre 2007 gestartete Bandgeschichte und die in dieser Zeit bereits erzielten Erfolge einmal an, scheint diese Tatsache kein Wunder zu sein. Von ausgiebigen Liveaktivitäten, prominenten Supportslots und internationalen Erfolgen ist die Rede, denen mit „Fly With Me“ nun ein weiterer Meilenstein im Albumformat folgen soll.

Um dieses Ziel zu erreichen und den Bekanntheitsgrad weiter zu steigern, schickt die Band aus NRW 13 Songs ins Rennen. Bereits mit dem Opener „Right Or Wrong“ wird sich herausstellen, ob das Album gefallen wird oder nicht, denn so markant der Gesang hier klingt und der Band ihren Wiedererkennungswert verpasst, so polarisierend kann er gleichzeitig wirken. Die leicht raue, kratzige Nuance der Stimme könnte nicht jedem zusagen oder auf Albumlänge gar anstrengend wirken, die Mehrheit der Hörer wird jedoch deren Eindringlichkeit sehr begrüßen, untermalt sie doch nicht nur den rockigen Aspekt der Songs, sondern bringt auch genug Wärme und Gefühl in balladeskeren Momenten mit.

Letzteres stellen Bool sogleich mit Folgesong „Love Is The Answer“ unter Beweis; eine Ballade, die ihrer Intention angemessen mit allen guten Zutaten wie etwa orchestralen Zugaben auffährt. Wie schon in „Right Or Wrong“ zeigt sich auch an „Love Is The Answer“ und vielen weiteren Titeln auf „Fly With Me“, dass Bool ein Händchen für Songentwicklungen besitzen. Mal setzt man Akzente durch die Gitarrenarbeit und dabei eingesetzte Effekte, mal gewinnt ein Song durch die Zunahme an Dynamik und Rhythmus- bzw. Tempowechsel an Intensität und Wirkung.

Bool (Copyright: Leonique Lacroix)

Abseits dieser hochgehaltenen Spannungsbögen setzen Bool allerdings häufig auch auf repetitive Strukturen. Diese eher simple Vorgehensweise bringt Catchiness auf das Album, bildet gleichsam jedoch einen Kontrast zu den abwechslungsreicher und raffinierter komponierten Stücken, die immer mal wieder auch die Grenze zum Grunge schrammen.

Bool können demnach noch mehr, als sie auf „Fly With Me“ zeigen. Diese schwankende Konstanz ist jedoch nur bedingt negativ zu werten. Zum einen macht sie es spannend, was hier zukünftig noch folgen wird, zum anderen wird das Album dadurch keineswegs langweilig. Ein mehrmaliges Anhören wird somit garantiert und wirkt auch nicht ermüdend.

Video

Tracklist

01 Right Or Wrong
02 Love Is The Answer
03 You And Me
04 Same Mistake
05 Hey You
06 Desire
07 Shut Up
08 Yesterday
09 Revolution
10 My Own Heaven
11 Here We Are
12 Kick Arse
13 Soul Train

Details

Bool – Homepage
Bool – Facebook

Label: Boersma Records / Soulfood
Vö-Termin: 25.08.2017
Spielzeit: 51:52

Copyright Cover: Boersma Records



Über den Autor

Conny
Conny

„Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.“ – Oscar Wilde