Review

Dass Ritchie Blackmore und seine Gattin Candice Night der Weihnachtszeit Einiges abgewinnen können, darauf ließ bereits die Veröffentlichung des Blackmore’s Night-Weihnachtsalbums „Winter Carols“ aus dem Jahre 2006 schließen. Wie sehr ihnen diese Zeit scheinbar am Herzen liegt, machen sie nun erneut deutlich, indem besagter Rundling einmal mehr unter das Volk gebracht wird. Mit drei zusätzlichen neuen Tracks und als remasterte Version schließen sich Blackmore’s Night also 2017 den unzähligen Kollegen an, das Weihnachtsfest zu beschallen.

Ein Schlingel, der dabei ausschließlich an kommerzielle Gründe denkt?
Vielleicht. Abstreiten lässt sich allerdings nicht, dass – abgesehen von den drei neuen Songs bzw. den Interpretationen der Weihnachtslieder „Deck The Halls“, „God Rest Ye Merry Gentlemen“ und „Oh Christmas Tree“ und dem Remastern – nur wenig Mehrwert zum 2006er Album geboten wird und angesichts der Masse an diversen Weihnachtsalben die Entscheidung nur bedingt auf „Winter Carols (2017 2CD Edition)“ fällt. Was für eingefleischte Fans von Blackmore’s Night sicherlich keine Argumente gegen einen Kauf sein werden, lässt den nach einem passenden Weihnachtsalbum Suchenden hingegen ins Grübeln kommen.

Mit Veröffentlichungstermin im Oktober waren Blackmore’s Night mit ihren „Winter Carols“ immerhin schon früh dran, sodass die „Konkurrenz“ eventuell noch auf sich warten ließ, mittlerweile zeigte jedoch u.a. eine Tarja Turunen mit „from Spirits and Ghosts“, wie Weihnachtsalben tatsächlich zu klingen haben; nämlich mit einem eigenen Stempel versehen, emotional und im Idealfall nicht austauschbar.
Dies alles trifft auf „Winter Carols“ leider nicht zu. Zwischen mehr gewollter statt gekonnter Besinnlichkeit und folk-fröhlichen Rhythmen schafft es Sängerin Candice Night überraschenderweise nicht, Gefühle zu transportieren. Stattdessen klingen die einzelnen Stücke zu häufig belanglos und oftmals sehr gleich. Würden Ritchie Blackmore nicht den einen oder anderen Song mit seiner Gitarrenarbeit veredeln und die weiteren Instrumentalisten immer mal wieder Akzente setzen, könnte man meinen, mit „Winter Carols“ das längste Weihnachtslied der Welt im Player zu haben.

Ritchie Blackmore & Candice Night, 2015 (Copyright: Blackmore’s Night)

Immerhin bleiben sich Blackmore’s Night in ihrer Spielweise der ausgesuchten 15 Titel, mit denen die Mischung aus bekannten, traditionellen und eher unbekannten Songs gut gelingt, treu – zumindest bis „Christmas Eve“ auf der Bonus-CD ertönt. Der 2013 bereits als Weihnachtssingle fungierende Song sticht hier sowohl auf Deutsch als auch in seinen anderen dargebotenen Versionen unangenehm aus dem folkig-angehauchten Kontext des Albums heraus und präsentiert Blackmore’s Night von einer äußerst poppig-schlageresken Seite. Sieht man somit von den fünf Live-Aufnahmen („Hark! The Herald Angels Sing / O Come All Ye Faithfull“, Emmanuel“, „We Three Kings“, „Ma-O-Tzur“ und „Good King Wenceslas“) ab, ist die Zusatzdisc für viele Hörer durchaus skipbar.

„Winter Carols (2017 2CD Edition)“ mag Fans der Band durchaus ansprechen und besonders für jene unter ihnen interessant genug sein, die das 2006er Album noch nicht besitzen. Für alle anderen ist die Auswahl an Alternativen allerdings zu groß und der Reiz der Veröffentlichung von Blackmore’s Night gleichzeitig zu gering, dass die Wahl wohl auf ein anderes Produkt fällt, um die anstehende Weihnachtszeit musikalisch passend zu untermalen.

Video

Tracklist

CD 01
01 Deck The Halls
02 God Rest Ye Merry Gentleman
03 Oh Christmas Tree
04 Hark! The Herald Angels Sing / O Come All Ye Faithfull
05 I Saw Three Ships
06 Winter (Basse Dance)
07 Ding Dong Merrily On High
08 Ma-O-Tzur
09 Good King Wenceslas
10 Lord Of The Dance / Simply Gifts
11 We Three Kings
12 Wish You Were Here
13 Emmanuel
14 Christmas Eve
15 We Wish You A Merry Christmas

DVD 02
Live From Minstrel Hall
01 Hark! The Herald Angels Sing / O Come All Ye Faithfull
02 Emmanuel
03 We Three Kings
04 Ma-O-Tzur
05 Good King Wenceslas

2013 Single
06 Christmas Eve (2013 Version)
07 Christmas Eve Radio Edit (German)
08 Christmas Eve Radio Edit (English and German)
09 Christmas Eve Radio Edit (English)

Details

Blackmore’s Night – Homepage
Blackmore’s Night – Facebook

Label: Minstrel Hall Music / Soulfood
Vö-Termin: 06.10.2017
Spielzeit: 55:19 + 39:17

Copyright Cover: Minstrel Hall Music



Über den Autor

Conny
Conny

„Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.“ – Oscar Wilde