Review

Nach reichlich gesammelter Erfahrung in vorausgegangenen Bandprojekten bündeln Tom Schmidbauer (Vocals, Gitarre), Peter Schnurrenberger (Gitarre), Philipp Zimmermann (Bass) und Max Seelos (Drums) ihr Können nun in der erst kürzlich gemeinsam neu gegründeten Band Black Tape Lion und gehen mit dem Debütalbum „Run“ an den Start.

Im Pressetext heißt es: „Wenn man Black Tape Lion unbedingt irgendwo einordnen will, dann vielleicht irgendwo zwischen Foo Fighters, 30 Seconds to Mars, Incubus, Jimmy Eat World und keine Ahnung was noch.“ Damit werden internationale Größen herangezogen und tatsächlich kann sich das Quartett aus Regensburg sowohl mit internationalen Standards als auch mit genannten Bands messen.

Ihr Gitarrenrock, der ebenso stadiontauglich und poplastig wie manchmal ein wenig highschoolrockig und Punk angehaucht ausfällt, zündet immer genau dann am besten, wenn Black Tape Lion ihre Songs straight nach vorne und auf den Punkt spielen. So schneiden sie entsprechend mit treibenden Nummern weitaus besser ab als mit den ebenfalls auf „Run“ platzierten Balladen und Schmusenummern. Was diesbezüglich obligatorisch hier seinen Platz findet, hätte man sich eigentlich sparen können, denn „Run“ fällt bereits derart abwechslungsreich und eingängig aus, dass es diese Tracks nicht gebraucht hätte. Während in diesen Songs die Stärken der Band kaum zum Ausdruck kommen, driften Black Tape Lion musikalisch mit ihnen auch eher in Richtung Beliebigkeit ab.

Black Tape Lion (Copyright: Manuel Ringlstetter)

Anders sieht es da mit Titeln wie „Wolves“ aus, die nicht zuletzt zeigen: Je brachialer die Band zu Werke geht, desto mehr fräsen sie sich in die Gehörgänge ein. Dabei darf es auch schon mal core-artig und mit Gangshouts zugehen, ohne dass der rote Faden und die kommerzielle Tauglichkeit von „Run“ abhandenkommen.

Für die Gefälligkeit aller zehn Songs des Albums sorgt neben der hohen Eingängigkeit und Melodiosität zudem der Sound. Klar, druckvoll, frisch und modern dürften sich Black Tape Lion somit auf die Playlists ihrer Hörer und diverser Radiostationen spielen – und werden durch ihre scheinbar zeitlosen Kompositionen dort vermutlich überdauern.

Video

Tracklist

01 Embrace Me
02 Blackout In Slowmotion
03 Cleo
04 Wolves
05 Underneath My Skin
06 Drive
07 Bombs
08 Back To The Shore
09 Silence
10 Closer

Details

Black Tape Lion – Homepage
Black Tape Lion – Facebook

Label: Ghost Town Noize
Vö-Termin: 01.12.2017
Spielzeit: 35:06

Copyright Cover: Ghost Town Noize



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde