Review

Black Messiah tragen ihren Pagan-Schlachtenlärm nach Vanaheim und setzen mit dem siebten Album „Walls Of Vanaheim“ somit ihre Geschichte, die auf dem 2009 erschienenen Werk „First War Of The World“ ihren Anfang nahm, hier weiter fort. Mit epischen Klängen geleitet das Sextett ihre Hörer mitten hinein in den zweiten Vanenkrieg, der das inhaltliche Fundament des Konzeptalbums bildet.

Bevor Black Messiah selbst das Zepter in die Hand nehmen, machen sie im Opener „Prologue – A New Threat“ zunächst Platz für Erzähler Tom Zahner, der die Zuhörer stimmungsvoll abholt und während des gesamten Albumverlaufs immer wieder für narrative Einschübe sorgt.
Anders als eventuell erwartet und bei vielen ebenso angelegten Veröffentlichungen der Fall, stören diese „Interludes“ nicht (bzw. nur wenige Hörer), denn sie stellen ein effektvolles Bindeglied zwischen Inhalt und Musik dar. Der Hörfluss wird durch die harmonischen Einbindungen dieser Tracks nicht gestört, vorausgesetzt, man kann der Mixtur aus Erzählung und Musik etwas abgewinnen.

Letztere fällt inmitten des deutlich hörbar konsequent umgesetzten Genres nicht nur sehr melodisch und abwechslungsreich aus, vielmehr wurden die Songs so arrangiert, dass sie die Atmosphäre der hier vorgetragenen Geschichte sehr gut repräsentieren und letztlich auch gekonnt an die Hörer transportieren. Dadurch wird der eine oder andere Gänsehautmoment garantiert, der zusätzlich durch den häufigen Violinen- und Choreinsatz hervorgerufen wird, während auch das Schlachtengetümmel u.a. durch energische Drums/Percussions in Szene gesetzt wird.

Black Messiah (Copyright: Black Messiah)

Ob Black Messiah daher ordentlich in die Saiten hauen oder aber die Akustikgitarre zupfen, sie erreichen stets die gewünschte Wirkung, ohne die Pagan Metal Pfade allzu deutlich zu verlassen.

„Walls Of Vanaheim“ ist alles in allem sowohl eine klangliche Opulenz als auch eine inhaltliche und musikalische Epik zu bescheinigen, die das Album vielleicht nicht gerade zur akustischen Kurzweil geeignet erscheinen lassen, dafür lädt das 15 Tracks starke Werk mit jedem Ton zum aufmerksamen Hören ein und garantiert beste mythologische Pagan-Unterhaltung.

Video

Tracklist

01 Prologue – A New Threat
02 Mimir’s Head
03 Father’s Magic
04 Mime’s Tod
05 Call To Battle
06 Die Bürde des Njörd
07 Satisfaction And Revenge
08 The March
09 The Walls Of Vanaheim
10 Decisions
11 Mit Blitz Und Donner
12 The Ritual
13 Kvasir
14 A Feast Of Unity
15 Epilogue: Farewell

Details

Black Messiah – Facebook

Label: Trollzorn Records / Soulfood
Vö-Termin: 30.06.2017
Spielzeit: 71:58

Copyright Cover: Trollzorn



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde