Review

Neues von den Tech-Death-Göttern

Beyond Creation sind aus dem Technical Death Metal nicht mehr wegzudenken. An ihre bisherige Diskografie (zuletzt „Earthborn Evolution“, 2014) schließen die Tech-Götter aus Kanada nun mit dem nächsten Machwerk namens „Algorythm“ an.

Und wie! Denn „Entre Suffrage Et Mirage“ ballert nach dem Intro „Disenthrall“ gleich aus den Speakern.
Gesanglich erinnert der Song stark an die Bands Hour of Penance und Fleshgod Apocalypse. Man schielt eher in Richtung Brutal Death Metal, aber das passt ja auch super zum Technical Death.

Das Songwriting stimmt einfach

Davon bekommt man auf „Algorythm“ wieder eine ganze Menge kredenzt – inklusive Melodien. Für diese Kombination haben Beyond Creation einfach ein Händchen. Während sich Bands wie Obscura darin teilweise ein wenig verloren haben, klingt hier alles nach wie vor wie aus einem Guss und das Songwriting stimmt einfach.

Das zeigt auch Surfaces Echoes“. Ein Song, bei dem Animals as Leaders auf Death-animiertes Songwriting treffen. Wie geil klingt das denn?! Leider wird das Konzept nicht weitergedacht und dient eher als kurzzeitiger Aha-Moment statt eine wirkliche Neuerung zu offenbaren. Schade eigentlich.

Weitere Highlight-Tracks

„Ethereal Kingdom“ wartet dann mit einem langen Intro auf. Man fühlt sich an Gojira erinnert. Der Track kommt sehr melancholisch daher und gefällt außerordentlich gut.

Der Titeltrack ist schließlich die perfekte Symbiose aus allen Beyond Creation-Elementen. Darunter viel Tapping-Gitarre und groovige Passagen, die Fans von der Band kennen und lieben.

Mit „In Adversity“ wird es zunehmend deathiger. Eine ziemlich starke Nummer, die zuweilen Assoziationen zu der Band Deny The Urge weckt und zeigt, dass der Band auch etwas weniger Melodie stehen könnte.

Positiv fällt außerdem noch auf, dass dem Bass viel Raum gegeben wird. So gibt man ihm in „The Inversion“ die volle Aufmerksamkeit und selbst neben dem extremen Einsatz von Blasts und Doublebass-Attacken hat er genug Luft zum Atmen.

Instrumentaler Sound-Erguss

Beyond Creation (Copyright: Beyond Creation)

Direkt im Anschluss platzieren Beyond Creation das famose „Binomial Structures“ mit seinen über sechs Minuten Spielzeit! Ein instrumentaler Sound-Erguss vom Feinsten.

Fazit

„Algorythm“ muss man definitiv häufiger hören, denn – verpackt in einem charmanten Gewand – passiert hier sehr viel. Dabei hat man zwar häufig das Gefühl, dieselben Abläufe zu hören, aber letztlich sind diese einfach gekonnt arrangiert.

Tech-Death-Fans kommen somit voll auf ihre Kosten und sollten sich die neue Beyond Creation-Platte nicht entgehen lassen.

Video

Tracklist

01 Disenthrall
02 Entre Suffrage Et Mirage
03 Surface’s Echoes
04 Ethereal Kingdom
05 Algorythm
06 À Travers Le Temps Et L’Oubli
07 In Adversity
08 The Inversion
09 Binomial Structures
10 The Afterlife

Details

Beyond Creation – Homepage | Beyond Creation – Facebook | Beyond Creation – Twitter

Label: Season of Mist
Vö-Termin: 12.10.2018
Spielzeit: 63:09

Copyright Cover: Season of Mist



Über den Autor

Marcus
Marcus