Review

Präsent zum 20-jährigen Bandjubiläum

20 Jahre Benighted! Ein Grund zum Feiern für die Franzosen, und das tun sie mit der Veröffentlichung der EP „Dogs Always Bite Harder Than Their Master“.

Der Inhalt: Drei neue Tracks, ein brachiales At the Gates-Cover sowie sechs Live-Tracks, aufgenommen 2018 in Lyon.

Das neue Material

Gleich zu Beginn zeigen Benighted, warum sie die Platzhirschen im modernen Deathgrind sind. „Teeth And Hatred“ bricht mit seinen pervers schnellen Blastbeats, die dieses Mal niemand anderes als Kevin Paradis eingeprügelt hat, brachial nach vorne. Die Gitarrenfraktion klingt erneut richtig satt und über Sänger Julien Truchan braucht man eigentlich kein Wort mehr verlieren. Er bleibt gesanglich im Old School Bereich und klingt dabei dennoch nicht, als würde er einem ehemaligen Trend hinterherlaufen. Insgesamt hat der Track einen guten Drive, der zum Mitgehen motiviert. Sieht man von einem Groovepart einmal ab, lassen Benighted dem Hörer hier erfreulicherweise keine Zeit zum Durchatmen.

„Martyr“ kommt anschließend etwas noisiger daher. Gerade der deftige Schlagzeugstart macht den Song äußerst interessant. Die Geschwindigkeit dieser Band ist sowohl unfassbar als auch ein Standard der Truppe. Und doch bleibt „Martyr“ im Hauptriff sogar recht melodisch und hätte so auch auf dem Album „Necrobreed“ landen können. Einfach eine Wucht!

Im Titeltrack wird es dann etwas melancholischer, noch grooviger und deutlich atmosphärischer als bisher Gehörtes. Es wird zudem recht blackmetallisch, was der Truppe ebenfalls gutsteht, während die Riffs größtenteils slammig bzw. eher (in positiver Weise) chaotisch bleiben.

Cover-Qualitäten

Als kleines Highlight entpuppt sich das At the Gates-Cover des Songs „Slaughter Of The Soul“ im Benighted-Gewand. Richtig stark – Meldodeath können sie also auch.

Benighted (Copyright: Benighted)

Livemitschnitte

Die sechs folgenden Livemitschnitte aus Lyon (inklusive Gastsängern) sind hervorragend gelungen. Benighted bewiesen bereits mit ihrer Veröffentlichung „Brutalive the Sick“, dass sie zu qualitativ hochwertigen Liveaufnahmen imstande sind – und auch vorliegende Tracks bilden diesbezüglich keine Ausnahme.

Fazit

Mit „Dogs Always Bite Harder Than Their Master“ erhalten die Hörer somit eine solide vollgepackte EP, die wie immer mit höchster Qualität aufwartet.

Klare Kaufempfehlung für Fans der Band und extremer Musik.

Video

Trackliste

01 Teeth And Hatred
02 Martyr
03 Dogs Always Bite Harder Than Their Master
04 Slaughter Of The Soul (At The Gates Cover)
05 Reptilian (Live in Lyon 2018)
06 Cum With Disgust (Live in Lyon ft. Arno, Black Bomb A)
07 Spit (Live in Lyon 2018 ft. Niklas, Shining)
08 Necrobreed (Live in Lyon 2018)
09 Unborn Infected Children (Live in Lyon 2018 ft. Sven, Aborted)
10 Foetus (Live in Lyon 2018 ft. Ben, Unfathomable Ruination)

Details

Benighted – Homepage | Benighted – Facebook | Benighted – Twitter

Label: Season of Mist
Vö-Termin: 12.10.2018
Spielzeit: 33:55

Copyright Cover: Season of Mist



Über den Autor

Marcus
Marcus