Review

Autisti, das sind Louis Jucker (ehemals Bassist bei The Ocean), Singer und Songwriterin Emilie Zoé sowie Steven Doutaz an den Drums. Ihr Stil lässt sich irgendwo zwischen Experimental, Grunge und Pop-Rock einordnen, zumindest sind das die Stile, die dem Hörer nach den ersten Durchläufen in den Kopf kommen. Ihre selbst betitelte Debüt-LP ist definitiv sehr interessant und klingt im positiven Sinne nach „Low Budget“. Was sich hinter dem Trio verbirgt und warum gerade Fans der Labelkollegen Pabst hier unbedingt reinhören sollten, klären wir nun.

Autisti klingen zeitlos und für nur drei Bandmitglieder schön „vollmundig“. Ihr Sound ist extrem roh und durchgeknallt. Songs wie „The Dower“ oder „Peaches for Planes“ laden zum Tanzen und Träumen ein. Verträumte Tracks à la „Trundle Beds“ tun der Seele gut. Der groovige Rocksound mit leichtem „Leck mich am Arsch“-Unterton wirkt hingegen herrlich noisig und zieht den Hörer in eine andere Welt. Und neben den träumerischen Tracks bildet „Down With The Minimums“ einen poppigen Abschluss, denn das können Autisti ebenfalls.

Während die Riffs einfach, aber dafür prägnant ausfallen, gehört indes der Gesang deutlich hervorgehoben. Louis und Emilie kombinieren ihre Stimmen zu einem emotionalen Wust aus Trauer und Hoffnung. Absolut phänomenal.

Trägt man Kopfhörer, fühlt man sich direkt in einen Proberaum versetzt. Überall dröhnt es, man hört die Effektboards klicken und spürt die Energie der Band. Natürlich könnte man der Band diesbezüglich jetzt vorwerfen, dass sie hier und da sehr simpel und etwas stümperhaft wirken, immerhin klingt der Gesang teilweise sehr fiepsig und das Schlagzeug nach einem Kinderschlagzeug, aber hier haben sich durchaus Leute getroffen, die gerne Musik machen und die Platte so ehrlich wie möglich aufnehmen wollten. Dabei kam ihre LP „Autisti“ heraus, die vor Natürlichkeit nur so strotzt.

Autisti (Copyright: Crazysane Records)

Nach acht Songs ist es dann aber auch schon vorbei; womit etwas mehr als eine halbe Stunde Spielzeit gefüllt wäre.

Autisti sind Künstler, deren Musik sehr eingängig, aber an vielen Stellen auch sehr merkwürdig und daher nicht für jedermann geeignet ist.
Rock trifft auf Noise mit viel Pop und grunigem Unterton. Der Mix kann überzeugen, während die Präsentation teils etwas einfach daherkommt.

Alles in allem bleibt hier Gute-Laune-Musik von guten Menschen für gute Menschen.

Video

Trackliste

01 The Dower
02 Peaches for Planes
03 No Anchor
04 Curb
05 L’altro Mondo
06 You Felons!
07 Trundle Beds
08 Down to the Minimun

Details

Autisti – Homepage

Label: Crazysane Records
Vö-Termin: 14.04.2017
Spielzeit: 32:01

Copyright Cover: Crazysane Records



Über den Autor

Marcus
Marcus