Review

Neben Dracula ist Van Helsing wohl eine der bekanntesten Figuren, die Bram Stoker einst erschuf, und die von vielen weiteren Autoren und Filmemachern immer wieder gerne aufgegriffen wird. Ob im Comic, als Manga oder sogar in der Hauptrolle des Films „Van Helsing“ tritt die einstige literarische Figur in Erscheinung.

Mit „Van Helsing“ im Serienformat wird nun ein wenig an der Genderschraube gedreht, vermehrt bei „The Walking Dead“ abgeschaut und all dies in ein postapokalyptisches Szenario gebettet.
Herausgekommen ist dabei „Van Helsing – Staffel 1“, der Auftakt einer Neuinterpretation des Vampirjäger-Mythos, basierend auf der Comicreihe „Helsing“ und mit Kelly Overton (u.a. „True Blood“) in der Hauptrolle.

Über weite Strecken bleibt die Schauspielerin – vor allem für die männlichen Zuschauer – womöglich aber der einzige Hingucker, denn inhaltlich gilt hier eindeutig: Hirn aus beim Drücken des Playknopfes. Sicherlich erwartet man mit „Van Helsing – Staffel 1“ keine ausgefeilte oder gar innovative Handlung, doch selbst unaufmerksameren Zuschauern wird der eine oder andere Logikfehler und die teils vorhandene Sinnfreiheit durch zu viele Offensichtlichkeiten und Absurdität nicht entgehen, worunter auch der Spannungsaufbau immer mal wieder leidet.

Dafür entschädigt allerdings ein fröhliches Blutvergießen, das manches Mal an der FSK-Freigabe (ab 16 Jahren) zweifeln lässt. Explizite Darstellungen in einer meist dunkel gehaltenen Farbgebung machen somit das Kampfgeschehen aus, in dem der eine oder andere Hals durchtrennt und nicht nur ein einzelner Kopf rollen wird.
Während dies im Vordergrund steht, rückt die Handlung an sich ein wenig in den Hintergrund. Parallel zu der Unwissenheit der Protagonistin wird auch der Zuschauer zunächst im Dunkeln gelassen, was es mit der mysteriösen „Wiederauferstandenen“ auf sich hat. Die Hintergründe und dass es sich dabei um Vanessa Van Helsing, einer Nachfahrin Abraham van Helsings handelt, die beim Beginn einer Vampirapokalypse stirbt und drei Jahre darauf wiederaufersteht, um sich in einer postapokalyptischen Welt und inmitten einer Vampir-Plage wiederzufinden, erfährt man erst sehr spät.

Vanessa Van Helsing (Kelly Overton) im Kampf gegen die Vampire. (Copyright: Pandastorm Pictures)

Insgesamt nimmt die Serie sehr langsam an Fahrt auf und deutet erst gegen Ende der ersten Staffel ihr Potenzial an.
Die Neugier auf weitere Folgen ist damit zwar geweckt, trotzdem hätte es schon innerhalb der hier vorzufindenden 13 Episoden gerne inhaltlich detailreicher sein dürfen.

Ist der Zuschauer bereit, auf Fragen nach dem Wie und Warum zu verzichten, und ist jener noch dazu ein Fan von „The Walking Dead“, sollte man sich nun dennoch angesprochen fühlen und einen Blick riskieren. Ob nun Zombies oder Vampire – „Van Helsing – Staffel 1“ weist viele Gemeinsamkeiten zu genanntem Kassenschlager auf und könnte seinen Fans somit durchaus gefallen.
Zudem bleibt durch die gegen Ende an Fahrt gewinnenden Folgen (auch hinsichtlich der Storyentwicklung) die Hoffnung, dass die Serie in der kommenden Staffel noch eine Schippe drauflegen kann.

Trailer

Handlung

Vanessa Helsing ist die letzte Hoffnung der Menschheit, denn ihr Blut besitzt einzigartige Eigenschaften, die für Vampire tödlich sind. Als die Nachfahrin des legendären Vampirjägers Abraham van Helsing drei Jahre nach ihrem Tod wiederbelebt wird, findet sie sich in einer apokalyptischen Welt wieder, in der Vampire die Macht übernommen haben. Mit ihr beginnt der Kampf um die Rückeroberung des Planeten …

Von den Produzenten von „Fargo“ und „Hell on Wheels“ kommt eine packende Neuinterpretation des Vampirjäger-Mythos, basierend auf der populären Comicreihe „Helsing“. Die Hauptrolle spielt „True Blood“-Star Kelly Overton.

(Quelle: Pandastorm Pictures)

Van Helsing – Homepage

Episoden

01 Schlafende Schönheit (Help Me)
02 Vanessa Seward (Seen You)
03 Die tote Frau (Stay Inside)
04 Die Busfahrerin (Coming Back)
05 Das Miststück (Fear Her)
06 Ich geb auf (Nothing Matters)
07 Kriegsobjekt (For Me)
08 Akte 281: Die Farm (Little Thing)
09 Die Führerin (Help Out)
10 Die besondere Frau (Stay Away)
11 Rachsüchtige Freundin (Last Time)
12 Opferlamm (He’s Coming)
13 Die Letzte (It Begins)

Details

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9
Anzahl Disks: 4
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Pandastorm Pictures
Erscheinungstermin: 30.03.2018
Produktionsjahr: 2016
Spieldauer: 559 Minuten

Copyright Cover: Pandastorm Pictures



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde