Review

Ein einziger Kriminalfall auf drei DVDs, acht Folgen und einer Gesamtlaufzeit von 472 Minuten verteilt – geht das? Das geht, wie Staffel 1 der britischen Krimiserie „The Missing“ bereits gezeigt hat. Nun kommt Ermittler Julien Baptiste (gespielt von Tchéky Karyo) in einem weiteren spannenden Fall zurück auf den heimischen Bildschirm und hat zusätzlich neue Charaktere, Darsteller und Schauplätze mit im Gepäck.

Letztere erstrecken sich abermals über ganz Europa, was zum einen viel Abwechslung (nicht nur in visueller Hinsicht) verspricht, zum anderen die Komplexität der zweiten Staffel schürt. Dies sowie die für die Serie typischen Zeitsprünge und zunehmenden Verstrickungen erfordern die volle Konzentration des Zuschauers. Leicht verliert man hier den Faden, wenn man nicht ständig am Ball bleibt. Da die einzelnen Episoden und der Fall insgesamt jedoch derart gelungen angelegt und inszeniert sind, während mit packenden Cliffhangern am Ende einer jeden Episode am Grundkonzept der Serie festgehalten wird, halten die Macher sowohl die Spannung als auch das Interesse der Krimifans aufrecht, sodass ein vorzeitiges Abschalten beinahe undenkbar ist.

Und das, obwohl erneut die deutsche Synchronisation nicht wirklich glänzen kann. Oftmals wirkt sie zu künstlich und nicht zum jeweiligen Darsteller passend. Darunter litt bereits Staffel 1 und auch in der zweiten Staffel büßt die Serie dadurch einiges an Emotionalität ein.

Wettgemacht wird dies allerdings durch eine sehr dunkle, geheimnisvolle Atmosphäre, die auch von der Farbgebung unterstützt wird. Schon zu Beginn, beim Auftauchen der Vermissten Alice Webster, schwingt ein wenig „The Walking Dead“-Flair mit. Vermutlich ein Zufall, dass ausgerechnet Schauspieler David Morrissey (vor allem bekannt durch seine Figur Philip „The Governor“ Blake in „The Walking Dead“) hier in der Rolle des Vaters Sam Webster auftritt. Er emanzipiert sich von seiner Figur im Zombie-Genre und beweist sich in „The Missing“ nicht nur als namhafte, sondern auch hervorragende Besetzung.

Dem stehen zudem die weiteren Darsteller in nichts nach. Aussagekräftig, mit dem nötigen Hauch Menschlichkeit versehen und in weiten Teilen sehr authentisch agieren sie in ihren Rollen. Dadurch spitzt sich die Dramaturgie von „The Missing – Staffel 2“ auch in den Nebenhandlungen stimmig zu.

Vermissen Tochter und Schwester: Gemma Webster (Keeley Hawes), Sam Webster (David Morrissey) und Matthew Webster (Jake Davies) in „The Missing“ | Copyright: Pandastorm Pictures

Einzig dem Ende der Staffel gewährt man im Vergleich zur sonst sehr ausgefeilten und ausgedehnten Handlung nur wenig Raum. Das Ergebnis ist ein zwar schlüssiger, aber ziemlich zügig abgehandelter Abschluss.

Immerhin führt jener schnell zurück in die Menüführung der DVD-Veröffentlichung, wo bereits auf ein Neues der gute, stimmungsvolle Titelsong der Serie wartet. Für alle, die sich darüber hinaus noch weitere Minuten mit „The Missing“ beschäftigen wollen, wird außerdem ein kompaktes Bonusmaterial bereitgehalten, das neben dem Originaltrailer noch einen Episodenguide sowie ein „Behind the Scenes“-Feature umfasst.

Wer bereits Gefallen an „The Missing – Staffel 1“ gefunden hat, wird auch von „The Missing – Staffel 2“ positiv überrascht sein; insbesondere in Sachen düsterer Atmosphäre wissen die neuen acht Episoden das Debüt zu übertrumpfen.

Trailer

Handlung

2003 verschwindet die Schülerin Alice Webster spurlos. Ihre Eltern Gemma und Sam, die auf einer britischen Militärbasis in Deutschland stationiert sind, werden ihre Tochter ein Jahrzehnt lang nicht wieder sehen.

Elf Jahre später taumelt Alice, mittlerweile eine junge Frau, schwer traumatisiert die Straßen ihres Heimatortes entlang. Was ist ihr passiert?
Die plötzliche Rückkehr wirft ihre inzwischen zerrüttete Familie noch weiter aus der Bahn. Doch ist Alice wirklich die, für die sie sich ausgibt?

Die Aufklärung des Falls soll die schwangere Offizierin Eve Stone übernehmen, doch die Dinge überfordern sie schnell. Unterstützung bekommt sie vom damaligen Ermittler Julien Baptiste, für den der Fall bald zu einem Rennen quer durch Europa wird.

Mit neuen Charakteren, Darstellern und Schauplätzen geht die hochgelobte BBC-Thrillerserie in die zweite Runde. An der Seite von Baptiste-Darsteller Tchéky Karyo sind dieses Mal Keeley Hawes („Spooks“) und David Morrissey („The Walking Dead“).

(Quelle: Pandastorm Pictures)

Episoden

DVD 01
01 Heimkehr (Come Home)
02 Die Schildkröte und der Stock (The Turtle And The Stick)
03 Ein Gefängnis ohne Mauern (A Prison Without Walls)

DVD 02
04 Strandflieder (Statice)
05 Das Vergessen (Das Vergessen)
06 Saint John (Saint John)

DVD 03
07 1991 (1991)
08 Der Berg (The Mountain)

Details

Format: Dolby, PAL
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 3
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Pandastorm Pictures
Erscheinungstermin: 29.09.2017
Produktionsjahr: 2016
Spieldauer: 472 Minuten
Extras: Episodenguide, Behind The Scenes, Originaltrailer

Copyright Cover: Pandastorm Pictures



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde