Review

Der Anime „The Heroic Legend of Arslan“ – sowie die zugehörigen weiteren Veröffentlichungen – stehen in Japan auf der Beliebtheitsskala ziemlich weit oben. Auch uns haben die ersten 13 Folgen des klassischen Fantasy-Epos begeistert (nachzulesen hier). Nun geht es mit den Episoden 14 bis 25 in die zweite Hälfte der ersten Staffel.

Als hätte der junge Prinz Arslan in den vorherigen Folgen nicht schon genug einstecken müssen – eine verlorene Schlacht gegen das Nachbarland Lusitania, ein Komplott und ein besetztes Heimatland –, soll die Mission „Rückeroberung“ nun noch etwas komplizierter werden. Wie gut, dass er mittlerweile eine große (wenn auch wirklich bunt gemischte) Gruppe Unterstützer um sich scharen konnte.

Diese unterschiedlichen Qualitäten und Talente muss er beispielsweise bei der nächsten größeren Aufgabe nutzen: Prinz Rajendra aus dem Land Sindhura will die geschwächte Situation ebenfalls ausnutzen und Pars überfallen. Aus dem so gewonnenen Ruhm hofft er, sich im eigenen Land den Thron zu sichern. Doch Arslan und sein Gefolge können ihn schlagen. Gutmütig versucht Arslan dann sogar, ihn auf seine Seite zu ziehen. Dem stimmt der fremde Prinz auch zu, denn ohne weitere Unterstützung muss er im eigenen Land wohl um seine Stellung fürchten.

Also kann Arslan sich nicht direkt der Rückeroberung widmen, sondern will seine Männer und sich zunächst Rajendras Sache verschreiben. Bevor noch mehr Blut der Armeen vergossen wird, soll ein Duell den Streit zwischen den konkurrierenden Thronanwärtern in Sindhura klären. Auch hier braucht Rajendra wieder Arslans Hilfe. Als dann alles wieder im Lot zu sein scheint, zeigt der frisch Gekrönte allerdings sein wahres Gesicht.

Nach diesem Intermezzo kann sich Arslan nun endlich – sogar mit einem neuen Mitglied seiner Gefolgschaft ausgestattet – wieder auf den Weg zu seiner Hauptmission machen.  Das ist auch dringend nötig, denn es braut sich ein starker Gegenwind zusammen. Angeführt von Hermes, der ebenfalls den parsischen Thron besteigen will. Dass Arslan dazu noch Bedenken bezüglich seiner eigenen Regentschaft entwickelt, verschärft die Situation zusätzlich.

Am Ende dieser Episoden liefert uns „The Heroic Legend of Arslan“ schließlich noch eine größere Schlacht – und deckt damit (wieder) fast alle Elemente des klassischen Fantasy-Epos ab. Besonders positiv fällt dieses Mal auf, dass nicht einfach nur weitere Charaktere eingeführt, sondern die vorhandenen weiter ausgebaut werden. Leider profitieren noch nicht alle von dieser zusätzlichen Tiefe, aber besonders Protagonist Arslan beweist nun ein Mindestmaß an Selbstreflexion. Denn mal ehrlich – so ein naiver, unschuldiger und teilweise unfähiger Junge würde es ohne Unterstützer schon verdammt schwer haben in dieser brutalen Welt, die keine Schwäche erlaubt. Während Arslan an sich zweifelt, scheinen alle seine Gefolgsleute ihm aber uneingeschränkt ihr Leben zu widmen. Hier könnte ruhig noch etwas mehr Erklärung geliefert werden.

Vom Jungen zum König: „The Heroic Legend of Arslan“ (Copyright: Universal Pictures)

Insgesamt gibt es aber dennoch an der Story nichts zu meckern. Ebenfalls vollkommen ohne Makel ist wieder die Ausstattung in Ton und Optik. Besonders die Bilder sind so glasklar, dass es einfach eine Freude beim Zusehen ist. Allein wenigen großen Kampfszenen sieht man die Erstellung per CGI etwas zu deutlich an. Diese könnten sich organischer einfügen, oder man verzichtet einfach auf diese Elemente. Auch so bliebe die Inszenierung epochal.

Wer den ersten Teil der Staffel schon mochte, sollte auch bei „The Heroic Legend of Arslan (Vol. 2)“ unbedingt wieder zuschauen. Auch Fantasy-Fans, die sich storytechnisch ein paar „Umwege“ erhoffen, kommen nun auf ihre Kosten.

Trailer

Handlung

Neue Bündnisse formieren sich und neue Kampflinien werden gezogen in den zweiten zwölf Episoden des Anime-Epos „The Heroic Legend of Arslan“, welche in dieser limitierten Premium Edition enthalten sind. Nach den Ereignissen in Peshawar sehen Arslan und seine Gefährten sich gezwungen, gegen die Armee des Königreichs Sindhura zu kämpfen, die angeführt von Prinz Rajendra ins Land einmarschiert. Schon bald werden sie in den Machtkampf um den Thron verwickelt, der zwischen Rajendra und seinem Bruder Gadhevi tobt. Ein Bündnis mit diesem Königreich könnte genau das sein, was der junge Prinz Arslan braucht, um Silbermaske zu besiegen. Doch zwischen Arslan und seinem großen Ziel stehen noch viele verräterische Schurken, Spione auf beiden Seiten, Duelle in der Wüste und eine Armee von 100.000 lusitanischen Soldaten. Arslan hat auf seinem Weg vom Jungen zum König schon viel erreicht, aber ist es vielleicht sein Schicksal, an der letzten Hürde zu scheitern?

(Quelle: Universal Pictures)

Episoden

14 Der Prinz im fernen Land
15 Der schwarze Leopard von Sindhura
16 Klagelied der Abendsonne
17 Das Duell vor den Göttern
18 Das erneute Überqueren des Flusses
19 Der Winter ist zu Ende
20 Das wahre Gesicht eines Ritters
21 Das Abschiedslied
22 Die Ruhe vor dem Sturm
23 Der Kampf um die San-Manuel Festung
24 Die Entscheidung
25 Die blut- und schweißgetränkte Handelsstraße

Details

Sprache: Japanisch (DTS-HD 2.0), Deutsch (DTS-HD 2.0), Englisch (DTS-HD 5.1), Französisch (DTS-HD 2.0)
Bild: 16:9 – 1.77:1
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch
Anzahl Disks: 2
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Universal Pictures Germany GmbH
Erscheinungstermin: 12.01.2017
Produktionsjahr: 2015
Spieldauer: 289 Minuten

Copyright Cover: Universal Pictures



Über den Autor

Ivonne
Ivonne
"Gute Bücher sind Zeitgewinn, schlechte Bücher Zeitverderber, gehaltlose Bücher sind Zeitverlust." - Rosette Niederer