Review

Auch 1794 geht es in Großbritannien stürmisch zu – zur Freude aller Fans der TV-Historienserie „Poldark“. Denn jene kommt nun mit Staffel 3 ins Heimkino und wartet erneut mit viel Drama, Tragik und Romantik auf.

Seit dem Auftakt der Serie mit Aidan Turner in der titelgebenden Hauptrolle ist viel passiert und auch Staffel 3 stürzt Figuren wie Zuschauer gleichermaßen wieder in ein emotionales Auf und Ab, das manch einem lieb gewonnenen Charakter bereits binnen der ersten Folgen das Leben kosten wird. Auf schmerzliche Abschiede sollte man sich also einstellen, doch dafür sorgen neue Figuren für frischen Wind und bringen interessante neue Nebenhandlungen mit sich, die im Staffelverlauf teilweise so weit in den Vordergrund rücken, dass sie die einstigen Hauptkonflikte aus der ersten und zweiten Staffel überlagern.

Inhaltlich dominieren zudem die politischen Verhältnisse in Großbritannien und Frankreich. Fielen die ersten Staffeln noch sehr regionalbezogen aus, reichen nun beispielsweise die Schatten der Französischen Revolution bis nach Cornwall. Dies geht mitunter mit einem Schauplatzwechsel einher, sodass Teile der Handlung sogar in Frankreich spielen.
Treten dann noch die englische Politik und die politischen Motivationen und Ziele einzelner Figuren auf den Plan, fällt es zuweilen etwas schwer, diesbezüglich den Überblick zu behalten. Hier merkt man deutlich, dass in Staffel 3 ein anderes Niveau herrscht, als sich nur auf Romanzen zu beschränken.

Jene kommen natürlich dennoch nicht zu kurz und so liegen Herzschmerz und Glück oftmals eng beieinander. Wie bereits zuvor findet die Serie „Poldark“ auch in vorliegender Veröffentlichung aber ein gesundes Maß, die allerhand vorhandenen Beziehungen und damit teils verbundenen Tragödien mit nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Kitsch zu inszenieren.

Immer wieder trifft man in „Poldark – Staffel 3“ außerdem auf starke weibliche Figuren. Ausgeprägter als noch in den vorausgegangenen Staffeln mimen nicht nur die weiblichen Hauptrollen, sondern auch einige Nebenrollen hier das starke Geschlecht, ohne den emanzipatorischen Zeigefinger zu sehr und unglaubwürdig zu heben.

Insgesamt fällt das Schauspiel wie gehabt authentisch aus. Die Rollen sind hervorragend besetzt und werden durch detailverliebte Kulissen und Kostüme grandios und bildgewaltig in Szene gesetzt.

Umringt von starken Frauenrollen: Hauptfigur Ross Poldark (Aidan Turner) in „Poldark – Staffel 3“ (Copyright: Edel:Motion)

Neu in Staffel 3 ist schließlich noch ein filmisches Element, das innere Monologe, Träume und kurze Rückblicke visualisiert. In ihrem nach zwei Staffeln sehr plötzlichen Auftreten wirken diese Sequenzen jedoch ein wenig gewöhnungsbedürftig und stellenweise gar unpassend im Rahmen der historischen Serie, was letztlich allerdings eine Geschmacksfrage darstellt.

Eine Frage des persönlichen Geschmacks dürfte dann auch das Staffelfinale sein, denn jenes hat man zuvor schon spannungsgeladener gesehen, während auch einige Episodenenden der dritten Staffel eindringlichere Cliffhanger besaßen.
Nichtsdestotrotz – und vor allem aufgrund der herausragenden Figuren sowie ihrer Besetzung – ist die Neugier auf den weiteren Verlauf der Serie ungebrochen vorhanden, sodass die nächsten Folgen bereits sehnsüchtig erwartet werden.

Trailer

Handlung

Im Jahr 1794 wird Großbritannien von den Auswirkungen des Krieges und der Revolution in Frankreich überschattet. Während George Warleggan sein Imperium in Cornwall weiter ausbaut, um die Poldarks zu vernichten, ist Elizabeth entschlossen, sich in ihr neues Leben als seine Frau und als eine Warleggan zu fügen und mit ihrer Vergangenheit und mit Ross abzuschließen. Doch das komfortable Leben, das sie sich selbst und ihrem Sohn endlich gesichert hat, ist in Gefahr, sollte ihr wohlgehütetes Geheimnis ans Licht kommen.

Ross und Demelza setzen derweil alles daran, ihre Beziehung zu retten und George aus dem Weg zu gehen. Doch die Ankunft von Demelzas Brüdern stört den fragilen Frieden und Ross muss sich fragen, wie lange man George noch ungehindert weiter aufsteigen lassen sollte. Währenddessen gerät Dwight im Krieg mit Frankreich in Gefangenschaft, und es ist an Ross, seinen Freund zu befreien.

Doch ist Ross wirklich bereit, alles zu riskieren, was ihm lieb und teuer ist, um seine persönlichen Schlachten zu schlagen?

(Quelle: Edel:Motion)

Details

Format: Dolby, PAL
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Englisch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9
Anzahl Disks: 4
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Edel Germany GmbH
Erscheinungstermin: 06.04.2018
Produktionsjahr: 2017
Spieldauer: 540 Minuten
Extras: Interviews / Making-of / Hinter den Kulissen / Featurette: Romanzen / Audiokommentare (Folgen 5 & 9) / exklusive Sammelkarten

Copyright Cover: Edel:Motion



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde