Review

Lässt Märchen wahr werden: >Once Upon a Time<

Wenn Märchen wahr werden, befindet sich der geneigte Zuschauer mit hoher Wahrscheinlichkeit im Kosmos der US-amerikanischen Fantasy-TV-Serie „Once Upon a Time – Es war einmal …“. Denn diese Produktion hebt immer wieder gelungen die literarische Ordnung einzelner Sagen- und Märchentypen auf und verzahnt deren Figuren gekonnt miteinander. So zuletzt geschehen in „Once Upon a Time – Es war einmal … (Staffel 4)“ . Und auch die vorliegende neue Staffel 5 bildet diesbezüglich keine Ausnahme.

Figürliche Vielfalt

Mehr noch bringt „Once Upon a Time – Es war einmal … (Staffel 5)“ neben den bereits lieb gewonnenen Charakteren nicht nur neue Figuren (wie Merida oder König Arthur), sondern auch zusätzliche mythologische Figuren (wie Hades) mit ins Spiel.

Komplexe Handlung

So vielzählig und divers die Figuren, so komplex wird auch dieses Mal die Handlung.

Da die insgesamt 23 Episoden kontinuierlich aufeinander aufbauen (und erneut an Zeitsprüngen und Flashbacks nicht sparen), heißt es allerdings: Dran bleiben! Es empfiehlt sich somit nicht, längere Pausen zwischen den Folgen einzulegen. Andernfalls droht die Übersicht über Einzelheiten der Geschehnisse sowie Figurenkonstellationen schnell verloren zu gehen.

Hilfreich sind abermals die vor jede Episode gesetzten Rückblenden „Was bisher geschah …“.

Simples Prinzip

Mit hohem Tempo reiht sich dann für die Helden Gefahr an Gefahr – überraschende Wendungen und tragisch-dramatische Verluste inklusive.

Nichtsdestotrotz lässt sich der eigentliche Plot der gesamten Staffel auf die simple Formel „Gut gegen Böse“ reduzieren. Denn darauf läuft es – ganz märchentypisch eben – letztendlich immer hinaus.
Dies wird der aktuellen fünften Staffel sodann auch ein wenig zum Verhängnis, denn schnell nutzt sich dieses simple Prinzip ab.

Auch die Lösung von „magischen“ Problemen und Flüchen durch den obligatorischen Kuss der wahren Liebe findet sich hier zuhauf, ohne dass neue Anreize und Ideen eingebracht werden. Dies betreffend hätte man sich nach fünf Staffeln doch ein wenig mehr Abwechslung und Neuerungen gewünscht. Zumal sich die Veröffentlichung dadurch enorm streckt – Fans der Serie immerhin zur Freude.

Lustig-bissige Note wird vermisst

Versäumnisse gibt es auch auf der humorvollen Seite der Serie zu verzeichnen.

Neu dabei: Merida (Amy Manson) in „Once Upon a Time – Es war einmal … (Staffel 5)“ | Copyright: 2018 ABC Studios, All rights reserved. / Ed Araquel)

Waren bislang Charaktere wie Regina Mills alias „Die böse Königin“ (gespielt von Lana Parrilla) und Killian Jones alias Captain Hook (gespielt von Colin O’Donoghue) prädestiniert und bekannt für bissige Sprüche und lustige Dialoge, die der Serie immer mal wieder Schwung und witzig-unterhaltsame Momente bescherten, während sie den Figuren selbst mehr Profil verliehen, halten sich ihre diesbezüglichen Kommentare und Einschübe nun – enttäuschenderweise – sehr in Grenzen.

Fazit

Trotz der genannten Kritik büßt die Serie „Once Upon a Time – Es war einmal …“ auch in der fünften Staffel nichts von ihrem Reiz ein. Einmal das Anschauen begonnen, wissen Figuren und Folgen in ihren Bann zu ziehen. Und das nicht nur Freunde der Gattung Märchen. Da außerdem einmal mehr die Specialeffects für ein Serienformat sehenswert ausfallen, wird erneut nach Ende der letzten Folge die Lust und Neugier auf die nächste Staffel geweckt.

Trailer

Inhalt

Dunkelheit verbirgt, Licht offenbart, beides jedoch unendlich verführerisch!
Der ultimative Kampf der Kräfte ist unaufhaltbar, als die Grenze zwischen Gut und Böse zu verschwimmen beginnt.

Emma kämpft mit ihrer inneren dunklen Seite und beginnt den berauschenden Geschmack von absoluter Macht zu genießen. Langsam beginnen die Grenzen zwischen Gut und Böse zu verschwimmen. Aus Angst dieser Versuchung zu erliegen, reist sie zusammen mit Hook nach Camelot, um die einzige Person zu finden, die ihr helfen könnte: Merlin.
Unglücklicherweise werden Emmas Hoffnungen zerstört, als König Arthur sich als verräterisch erweist und sich mit der rachsüchtigen Zelena verbündet. Nun müssen Emma und ihre gesamte Storybrooke-Familie in die eisigen Tiefen der Unterwelt Hades hinabsteigen, um Hook vor einem düsteren Schicksal zu bewahren – mithilfe von Rumpelstilzchen. Aber werden sie diese abenteuerliche Reise überleben?

(Quelle: ABC Studios)

Once Upon a Time bei ABC Studios
Once Upon a Time – Facebook

Episoden

Disc 01:
01 Schwarzer Schwan
02 Die Tribute des Lebens
03 Der neue Ritter der Tafelrunde
04 Ränke um Excalibur
+ Audiokommentar

Disc 02:
05 Traumfänger
06 Der Bär und der Bogen
07 Nimues Liebe in den Zeiten der Dunkelheit
08 Erben der Finsternis
+ Audiokommentar

Disc 03:
09 Stark wie ein Bär
10 All die Dunklen
11 Schwanengesang
12 Hades und die Seelen der Verstorbenen

Disc 04:
13 Hercules gegen Zerberus
14 Des Teufels Lohn
15 Die Gebrüder Jones
16 Vom Zerfall und Erwachen der Tugend
+ Audiokommentar

Disc 05:
17 Die Oger und allerhand Helden
18 Dorothys Schuhe
19 Die schlafende Liebe der zwei Schwestern
20 Der Dank der Unterwelt
+ Audiokommentar

Disc 06:
21 Götter töten, Götter helfen
22 In den Welten des Schicksals
23 Die Königin ist tot, es lebe die Königin!
+ Extras

Details

Region: Region 2
Bildformat: 16:9
Sprachversionen / Tonformat: Deutsch: Dolby Digital 5.1 / Englisch: Dolby Digital 5.1 / Französisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch, Französisch, Niederländisch, Englisch für Hörgeschädigte
Anzahl Disks: 6
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: ABC Studios
Erscheinungstermin: 13.12.2018
Produktionsland: USA
Spieldauer: 966 Minuten
Extras: Hinter den Kulissen / Pannen vom Dreh / Zusätzliche Szenen / Audiokommentare

Copyright Cover: ABC Studios, 2018



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde