Review

Wenn ein Hauptdarsteller den schauspielerischen Dienst quittiert, dann stellt sich für das Produzententeam die Frage, wie es mit einer Serie weitergeht. Für die beliebte britische Krimiserie „Lewis – Der Oxford Krimi“ bedeutete der Ausstieg von Kevin Whately als DI Robert Lewis nach nunmehr neun Staffeln und 33 Folgen das Ende.

Nun heißt es also: Abschied nehmen von „Lewis“, seinem Team und der beschaulichen Kulisse Oxford. Letztere wird auch in der abschließenden Staffel 9 gebührend gewürdigt – ein fulminantes Finale bleibt hingegen aus, denn nur in drei – man mag behaupten – herkömmlichen Folgen darf der Zuschauer ein letztes Mal an den Ermittlungstätigkeiten partizipieren.

Ohne Showdown und Raffinessen wird inhaltlich exakt das geboten, was man bisher von „Lewis – Der Oxford Krimi“ kennt. Leider gestalten sich die einzelnen Mordszenarien nur bedingt kreativ. Schon Episode 1 („Zeit der Trauer“) setzt mit Bezügen zum Stanford-Prison-Experiment auf eine bewährte Thematik, die nicht selten in Krimis aufgegriffen wird. Die Einbindung dieses Ansatzes in den Fall und den Ermittlungsverlauf wirkt in „Zeit der Trauer“ allerdings sehr konstruiert. Etwas besser gelingt dies den folgenden beiden Fällen, doch so abwechslungsreich sie insgesamt auch scheinen, mehr als durchschnittliche Krimikost wird damit nicht bereitgehalten.

Auf Extras in jeglicher Form muss man somit sowohl in den drei Episoden als auch beim Bonusmaterial verzichten, das zwar mittels des Pilotfilms der neuen Serie „Der junge Inspektor Morse“ auf einer DVD vorhanden ist, darüber hinaus jedoch keine weiteren Lewis-bezogenen Zusätze oder Gimmicks (wie beispielsweise Behind the Scene-Material) aufweist. Ein in jeder Hinsicht sang- und klangloser Abschied vom einstigen Titelhelden.

Gönnen sich zur finalen Staffel ein Feierabendbier: Hathaway (Laurence Fox) und Lewis (Kevin Whately) in „Lewis – Der Oxford-Krimi (Staffel 9)“ | Copyright: Edel:Motion

Und selbst jener macht in Staffel 9 keine allzu gute Figur.
Was sich bereits in Staffel 8 (rein in den Ruhestand, raus aus dem Ruhestand) angekündigt hat, findet nun eine Fortführung: Lewis wird in beratender Rolle weitere Bildschirmzeit gewährt und die Serie um eine Staffel gestreckt. Dabei verkommt die Titelfigur jedoch immer mehr zur Randfigur und es scheint, als sei er nicht nur überflüssig, sondern zudem inzwischen gar inkompetent und – nach aller Verjüngung und Vergenderung des Casts der Serie – nur noch zum Ausrangieren bereit. Der Zuschauer bekommt an vielen Stellen fast schon Mitleid mit dem einstigen „Titelhelden“.
Auch der hin und wieder anzutreffende britische Humor lässt ein wenig zu wünschen übrig, ist jener doch kaum mehr nennenswert britisch, dafür allerdings oftmals sehr steif.

Ein würdiger Serienabschluss sieht definitiv anders aus.

Trailer

Episoden

DVD 01 – Zeit der Trauer (One For Sorrow)
DVD 02 – Das Ritual (Magnum Opus)
DVD 03 – Mord per Post (What Lies Tangled)
DVD 04 – Bonus: Der junge Inspektor Morse (Pilotfilm – Ein Gedicht)

Details

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 4
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Edel Germany GmbH
Erscheinungstermin: 29.09.2017
Produktionsjahr: 2015
Spieldauer: 360 Minuten
Extras: DVD-Highlights

Copyright Cover: Edel:Motion



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde