Review

Wer ein waschechter Ermittler ist, der kommt auch im Ruhestand nicht zur – wie der Name eigentlich vermuten ließe – wohlverdienten Ruhe. Dies zur Freude aller Zuschauer der „Lewis“-Krimis, denn jene kommen dadurch in den Genuss von „Lewis – Der Oxford-Krimi (Staffel 8)“ und partizipieren auf ein Neues am Wirken des lieb gewonnenen Namensgebers der britischen Krimiserie.

Wie schon in Staffel 7 hält diese Freude jedoch auch in Staffel 8 nur über drei Episoden an, denn die DVD-Veröffentlichung hält statt einer vierten Folge lediglich Episode 4 der ersten Staffel von „Inspector Morse“ als Bonusmaterial und auf Englisch mit deutschem Untertitel bereit.
Da „Lewis – Der Oxford-Krimi“ das Spin-off von „Inspector Morse“ darstellt, wundert dies zwar nicht, es mindert gleichzeitig aber auch nicht die Enttäuschung darüber, nicht weitere spannende Fälle des als „Best Detective Duos“ ausgezeichneten Ermittlerpaares sehen zu können.

Umso bedauerlicher, da das Gespann mit einem Führungswechsel und einem zusätzlichen neuen Gesicht aufwartet.
Detective Inspector Robert Lewis (gespielt von Kevin Whately) tauscht seine einstige Führungsposition fortan mit Detective Sergeant James Hathaway (verkörpert von Laurence Fox) – und dieser Rollenwechsel bringt definitiv frischen Wind in die Serie.
Darüber hinaus sorgt Neuzugang DS Maddox (gespielt von Angela Griffin) – neben Dezernatsleiterin Jean Innocent, besetzt mit Rebecca Front – für die zusätzliche Frauenquote. Noch bleibt dieser Charakter jedoch sehr blass und das mögliche Potenzial der Rolle unausgeschöpft. Somit handelt es sich bislang nur um eine Zutat, die sich in anderen Krimiserien bereits bewährt hat, hier aber noch auf dem Prüfstand steht.

Während sich das Personalkarussell in vorliegender Staffel also kräftig und vielversprechend dreht, geht es auch in der Grafschaft Oxfordshire turbulent und mörderisch zu. Drei abwechslungsreiche Fälle rufen „Lewis“ und Co. auf den Plan und fesseln die Zuschauer an die Bildschirme.

DI Hathaway (Laurence Fox) und DS Maddox (Angela Griffin) in „Lewis – Der Oxford-Krimi (Staffel 8)“ | Copyright: Edel:Motion

Eingebettet in abermals malerischer Kulisse und fokussiert auf wenig „technisierte“ Kriminalarbeit bleiben die einzelnen Episoden lange spannend und interessant. Durch den authentisch wirkenden Ansatz, der die Serie erfolgreich fern von modernen Produktionen wie „CSI“ auf dem Markt platziert, wird außerdem gewährleistet, dass die Ermittlungen nachvollziehbar sind. Auf Überraschungen und Wendungen muss dabei dennoch nicht verzichtet werden, sodass es selbst dem gewieftesten Hobbyermittler daheim schwerfallen wird, frühzeitig die Täter zu entlarven.

Bewährte britische Krimi-Kost im allerdings abgespeckten Umfang bietet „Lewis – Der Oxford-Krimi (Staffel 8)“ und stellt damit die vorletzte Gelegenheit dar, sich an dieser Produktion zu ergötzen, denn nach abgedrehter neunter Staffel wurde „Lewis“ eingestellt. Fans greifen daher noch einmal gerne zu.

Trailer

Episoden

DVD 01 – Mit reinem Gewissen (Entry Wounds)
DVD 02 – Die Löwen von Nemea (The Lions Of Nemea)
DVD 03 – Jenseits von Gut und Böse (Beyond Good And Evil)
DVD 04 – Bonus: Inspector Morse. Der Wolvercote-Dorn (The Wolvercote Tongue)

Details

Format: Dolby, PAL
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo), Englisch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 4
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: Edel Germany GmbH
Erscheinungstermin: 23.06.2017
Produktionsjahr: 2014
Spieldauer: 270 Minuten
Extras: DVD Highlights

Copyright Artikelbild: Edel:Motion



Über den Autor

Conny
Conny

„Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.“ – Oscar Wilde