Review

„Dieser Ort gefällt mir nicht!“ – diese und ähnliche Floskeln finden Eingang in die Miniserie „Beowulf“, die auf dem Cover ihrer DVD-Veröffentlichung damit wirbt, „ein actionreiches Abenteuer im Stil von „Game of Thrones“ und „Der Herr der Ringe““ zu sein. Tatsächlich greift die britische Serie, basierend auf der angelsächsischen Heldendichtung „Beowulf“ und mit weiteren Figuren und Handlungen für ein Fernsehformat ausgebaut, in ihren insgesamt 13 Folgen auf bewährte Zutaten dieser Produktionen zurück und kann sich damit nicht ganz dem Eindruck verwehren, lediglich ein Abklatsch dieser Erfolgstitel zu sein. Doch „Beowulf – Die komplette Serie“ kann durchaus noch mehr, als sich an gängigen Klischees und bekannten Elementen zu bedienen.

So setzt „Beowulf“ die gesammelten „Inspirationen“ nicht nur – für ein Serienformat – hervorragend und detailverliebt um, sondern punktet auch – trotz und neben der genannten Kritik – mit einigen nennenswerten positiven Eigenschaften.

Ein Vor- und gleichsam Nachteil der Serie ist zunächst die Tatsache, dass die Handlung sehr fokussiert ausfällt. Konzentriert auf wenige, elementare Plotideen (Macht und Intrigen stehen im Mittelpunkt und bilden den Dreh- und Angelpunkt der Geschichte), fächert sich das Geschehen nicht in diverse Nebenhandlungen auf und lässt damit kaum Raum für Komplexität. Von stark durchdachten Fantasy-Universen kann hier also keine Rede sein, dafür macht die Serie es allen Zuschauern leicht, ihr zu folgen, die es sehr linear und strukturiert mögen.

Den Überblick über die Handlung verliert man daher nicht. Und selbst mit einigen Pausen zwischen den einzelnen Folgen verhindern „Was bisher geschah“-Rückblicke zu Beginn einer jeden Episode, dass der Zuschauer den Anschluss verpasst.

Auf technischer Seite sind es eher die Szenen mit viel Helligkeit, die überzeugen. Je dunkler das Setting wird, desto grobkörniger fällt auch die Bildqualität aus. Inmitten tiefster Nacht ist der Zuschauer somit nicht selten versucht, seinen Bildschirm auf Staubkörnchen zu untersuchen, nur um dann doch festzustellen, dass die Ursache für Unschärfe und „Verpixelung“ im Filmmaterial zu finden ist. Mit Schwinden des Tages entfernt sich somit auch gleichsam die optische Ausgabe von „Beowulf“ von HD-Qualitäten.
Bricht jedoch ein neuer Tag an oder verlassen die Figuren dunkle Stätten wie beispielsweise Wälder, trumpft die Serie mit fantasytauglichen Szenerien auf, die nicht nur durch gelungene Kostüme und Landschaftsaufnahmen ein Hingucken wert sind. Bedenkt man, dass es sich „nur“ um eine Serienproduktion handelt, muss man „Beowulf“ also definitiv zugutehalten, mit wie viel Liebe zum Detail stimmungsvoll eine Fantasy-Atmosphäre heraufbeschworen wird.

Für dieses Format reichen auch die zahlreichen Kampfszenen aus, wenngleich sie sehr statisch und gewollt choreografiert erscheinen. Dadurch ist es das eine oder andere Mal zu offensichtlich, dass ein Hieb mit dem Schwert nur angedeutet wird und sein Ziel somit gar nicht treffen kann. Hier hätte es ein wenig mehr Geschick hinsichtlich der Kameraperspektiven und Lockerheit seitens der Schauspieler bedurft, um die Actionsequenzen flüssiger und glaubhafter wirken zu lassen.

Schlecht schneiden die Darsteller aber dennoch nicht ab, denn u.a. mit Kieran Bew in der Hauptrolle und vor allem durch seinen Begleiter Breca (gespielt von Gísli Örn Garðarsson), die mit witzigen Dialogen für zusätzlichen Unterhaltungswert sorgen, wurden nicht nur für die zentralen Rollen stimmige Schauspieler gefunden; auch die Nebenrollen glänzen.
Insbesondere die vielen divers angelegten Figuren sorgen für einen gewissen Touch „Moderne“ im historischen Kontext der Serie. Wer seine Fantasy diesbezüglich allerdings gerne eher klassisch mag, der wird sich mit dieser Charakterauswahl nur schwer anfreunden können.

Beowulf (Kieran Bew) in der Miniserie „Beowulf“. (Copyright: Spirit Media GmbH, 2017)

Mit Abschluss der 13. Folge namens „Die Entscheidungsschlacht“ (nomen est omen!) ist auch der Filmabend für den Zuschauer beendet, denn auf Bonusmaterial wird man nicht stoßen. Zugleich bleiben – auch wenn mit der Veröffentlichung die „komplette Serie“ vorliegt – einige Fragen offen. Diesbezüglich muss man sich mit einem Kompromiss aus abgeschlossenem Finale und dennoch offengelassenen Optionen auf eine Weiterführung der Serie zufriedengeben. Alles in allem sind dies jedoch keine entscheidenden Argumente, die gegen einen Kauf von „Beowulf – Die komplette Serie“ sprechen. Somit sei jene allen Fantasy-Fans empfohlen, die mit ein paar Abstrichen leben können und neben Filmhighlights auch im Seriensektor neues Futter suchen.

Trailer

Handlung

Nachdem Beowulf (Kieran Bew) in jungen Jahren seine Heimatstadt Hergot verlassen hat, kehrt er kampferprobt und erfahren zurück, um sich auf die Suche nach seinen Wurzeln zu begeben und um sich von Hrothgar (William Hurt), seinem im Sterben liegenden früheren Schutzherrn zu verabschieden. Bei seiner Ankunft als Mörder bezichtigt, muss Beowulf sich durch die Vertreibung des Ungeheuers Grendel in der Stadt erst beweisen. Als unkonventioneller Vogt übernimmt er die Aufgabe, Herot vor allerlei Gefahren zu beschützen, besonders vor denen von innen …

(Quelle: Koch Media)

Beowulf – Facebook

Episoden

DVD 01
01 Die Rückkehr
02 Die Versammlung
03 Der Hautwechsler

DVD 02
04 Die Mitgift
05 Verlorene Mitgift
06 Ein Dutzend gegen Hundert

DVD 03
07 Überfall ohne Vorwarnung
08 Die Hochzeit
09 Die Gesetzesstelen

DVD 04
10 In den Fängen der Mudborns
11 Jarl in Gefangenschaft
12 Kampf auf der Brücke
13 Die Entscheidungsschlacht

Details

Format: Dolby, PAL
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 4
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Koch Media GmbH – DVD
Erscheinungstermin: 19.01.2017
Produktionsjahr: 2016
Spieldauer: 640 Minuten

Copyright Cover: Spirit Media GmbH, 2017



Über den Autor

Conny
Conny

„Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.“ – Oscar Wilde