Review

Es gibt nicht wirklich viele gelungene Science-Fiction Thriller. „Drohnenland“ von Tom Hillenbrand gehört aber definitiv dazu.

In einer nicht ganz so weit entfernten Zukunft spielen die Vereinigten Staaten von Amerika nahezu keine Rolle mehr. Weltweit führende Wirtschaftsmächte sind Länder wie Portugal oder Brasilien. Doch was in dieser Zeit wirklich relevant ist, ist die Überwachung der Menschheit. Diese wird komplett von Drohnen übernommen. Es gibt für jeden erdenklichen Zweck Drohnen, sodass man im Grunde keinen Schritt mehr machen kann, der nicht irgendwo registriert wird.
Dementsprechend angenehm gestaltet sich auch die Polizeiarbeit, denn abgesehen von besagtem Fluggerät gibt es sogenannte Spiegelungen, die es den Ermittlern ermöglichen, einen Tatort zu begutachten und Geschehnisse an diesem zu betrachten, ohne ihn betreten zu müssen. Praktisch: Man kann selbstverständlich auch Vor- und Zurückspulen sowie sich das Ganze in Zeitlupe anschauen.
Doch auch in dieser Welt gibt es Verbrechen, die nur sehr schwer aufzuklären sind …

Das faszinierende an „Drohnenland“ ist, dass man Tom Hillenbrand bedenkenlos abkauft, was er schreibt. Denn er verfällt nicht in unglaubwürdige Fiktion, sondern begründet sämtliche Elemente oder stellt sie als selbstverständlich dar, sodass der Leser zu keinem Zeitpunkt daran zweifelt, dass es eventuell einmal so weit kommen könnte, wie es in diesem Buch beschrieben wird.

Tom Hillenbrand (Copyright: Tom Hillenbrand)

Tom Hillenbrand (Copyright: Tom Hillenbrand)

Davon abgesehen strickt er einen faszinierenden Thriller, der den Leser schon in den ersten Minuten abholt und auf eine Reise voller Spannung schickt.

Trotz der Tatsache, dass es sich bei der vorliegenden Version um eine gekürzte Hörbuchfassung handelt, vermisst man nichts; die Handlung bleibt weiterhin schlüssig und in sich stimmig.

Der Sprecher – Uwe Teschner – schafft es, den Hörer permanent bei der berühmten Stange zu halten, denn er besitzt eine sehr angenehme Stimme.
Zudem betont er sehr gewählt, sodass die Geschichte immer gut klingt.
Es fällt daher nicht schwer, alle fünf CDs von „Drohnenland“ zu hören und sich einige Stunden von diesem Hörbuch unterhalten zu lassen.

„Drohnenland“ von Tom Hillenbrand besitzt also alles, was einen guten Thriller ausmacht. Die Hörbuchumsetzung ist mehr als gelungen, sodass es tatsächlich nichts zu kritisieren gibt.

Klappentext

Brüssel, Mitte des 21. Jahrhunderts: Im hart umkämpften Machtzentrum der Union wird ein Parlamentarier ermordet. Zum Glück gibt es lückenlose Überwachung – Drohnen haben den Tatort bereits abfotografiert und der Fahndungsrechner bietet ein unerschöpfliches Archiv aller Bewegungsdaten. Kein Wunder, dass sich dem Europol-Ermittler Aart bald der einzig mögliche Täter präsentiert. Doch dann keimen Zweifel in ihm auf: Was, wenn die digitale Datenspur manipuliert wurde?

(Copyright: Audio Media Verlag)

Autor

Meine Name ist Tom Hillenbrand. Ich komme aus Hamburg und wohne in München. Die meiste Zeit schreibe ich. Als Krimiautor richte ich ein Blutbad nach dem anderen an. Für Spiegel Online verfasse ich als „Tom König“ die Wirtschaftskolumne „Warteschleife“.

Ich habe irgendwann Politik studiert und an der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalismus volontiert. Danach habe ich für diverse Publikationen gearbeitet. Bis 2010 war ich Ressortleiter bei Spiegel Online.

Wenn ich gerade nicht schreibe, koche ich oder jage als Krieger mit meinem Langschwert Monster durch Dungeons, und zwar auf die althergebrachte Art: mit Papier, Bleistift und Würfeln.

(Copyright: Tom Hillenbrand)

Tom Hillenbrand – Homepage
Tom Hillenbrand – Facebook
Tom Hillenbrand – Twitter

Details

Format: 5 CDs
Veröffentlichung: 15.05.2014
Spielzeit: ca. 363 Minuten (6 Stunden)
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Audio Media Verlag

Copyright Cover: Audio Media Verlag



Über den Autor

Stefan †
Stefan †
Die Lücke, die Stefan als Magazinmitbegründer, Administrator, Redakteur und Freund durch seinen plötzlichen und viel zu frühen Tod im Dezember 2014 hinterlässt, bleibt groß. Er wird immer in unseren Herzen und ein Teil des DeepGround Magazines bleiben.