Review

Die >Superman Sonderband<-Reihe

Die Superman Sonderband“-Reihe von Peter J. Tomasi und Patrick Gleason verfolgen wir nun schon eine ganze Weile – und zumeist auch sehr gerne:

Mittlerweile gehen die Abenteuer der neuen Superman-Familie rund um den Mann aus Stahl, seinen Sohn Jonathan und seine Frau Lois mit dem „Superman Sonderband 7: Super Sons of Tomorrow“ bei Panini Comics bereits in die siebte Runde.

Die neueste Ausgabe umfasst das komplette Crossover „Super Sons of Tomorrow“, das in den einzelnen US-Ausgaben „SUPER SONS #11-12″, „SUPERMAN #37-38“ sowie „TEEN TITANS #15“ gelaufen ist. Darüber hinaus ist noch das one-shot aus „SUPERMAN #39“ enthalten.

Die Super-Söhne

Wer die Reihe sammelt, weil er sich vor allem für den großen Stählernen interessiert, der dürfte vorliegend enttäuscht werden. Denn im Fokus steht nicht der Mann aus Stahl, der hier allenfalls eine Randfigur darstellt, sondern vielmehr der Sohn von Superman, Jonathan Kent.

Aus einer düsteren Zukunft, einem anderen Zeitstrang,  kommt Tim Drake, wo dieser der neue Batman ist. Drake hat es auf Superboy Jon Kents Leben abgesehen – vermeintlich um die Zukunft zu retten. Damian Wayne, der Sohn von Batman („Super Sons 1: Familienzoff“), tut alles, um Drake aufzuhalten und seinem Freund zu helfen. Die Teen Titans sind gezwungen, sich für eine Seite zu entscheiden und natürlich mischen auch die alten Herren Batman und Superman noch mit.

Hoffnung für kranke Kinder

In einem letzten Kapitel kümmern sich Superman und der Rest der ruhmreichen Justice League um einige schwerkranke Kinder und bereiten ihnen eine schöne Zeit …

Bewertung

Leider bestätigt „Superman Sonderband 7: Super Sons of Tomorrow“ den Eindruck der letzten beiden Ausgaben und damit eine absteigende Tendenz.

Dass Superman hier keine allzu große Rolle spielt, ist per se noch kein Problem. Doch das Crossover um Superboy, Robin und Tim Drake aus der Zukunft bietet einfach kaum kreative Unterhaltung. Das Ganze hat den unheimlich faden Beigeschmack des schon mal Dagewesenen. Es tummeln sich mit all den Mitgliedern der Teen Titans und Versionen der Helden aus einer düsteren Zukunft zu viele Figuren auf zu wenigen Seiten. Und insbesondere die Motivation des alternativen Tim Drake bleibt meines Erachtens viel zu blass, um die Leser zu überzeugen.

Das one-shot aus „SUPERMAN #39“ bietet schlicht keinen Mehrwert und ist daher leider absolut überflüssig. Vom Gesamteindruck wird dieser Band keinen erinnerungswürdigen Eindruck hinterlassen, was vor allem deshalb schade ist, weil wir schon gesehen haben, wie gut das Zusammenspiel von Superboy und Robin funktionieren kann.

Lichtblick der Ausgabe sind die – größtenteils – großartigen Zeichnungen, unter anderem von Ed Benes, Tyler Kirkham oder auch Jorge Jimenez.

Fazit

Kann man machen, muss man aber nicht: „Superman Sonderband 7: Super Sons of Tomorrow“ ist eher etwas für die eingefleischten Fans des Manns aus Stahl, die keinen Titel missen möchten.

Inhalt

Die Super Sons der Zukunft!

Als der Batman der Zukunft in die Gegenwart reist, hat er nur ein Ziel – Superboys Tod! Superman ist zu allem bereit, um seinen Sohn zu beschützen, aber auf welcher Seite stehen die Teen Titans und natürlich Batman und Robin?!

(Quelle: Panini Comics)

Autoren

Peter J. Tomasi
ist ein amerikanischer Comic-Redakteur und Schriftsteller, der für seine Arbeit für DC Comics bekannt ist. Als Redakteur betreute er zahlreiche Bücher der Justice League, darunter Bücher mit verschiedenen Mitgliedern des Teams wie Batman, Aquaman, Martian Manhunter, Green Lantern oder Flash. Als Schriftsteller hat er Bücher mit Batman und Robin und The Outsiders sowie Green Lantern bezogene Bücher wie Blackest Night oder Brightest Day geschrieben.

(Quelle: Wikipedia)

Peter J. Tomasi – Twitter

Patrick Gleason
ist ein Comicbuchkünstler. Er hat bereits für DC Comics, Marvel Comics und Image Comics gearbeitet.

Patrick Gleason – Twitter

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 13.11.2018
Originalausgaben: Superman 37-39 / Super Sons 11-12 / Teen Titans 15
Seitenzahl: 132
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)