Review

Im ersten „Superman“-Paperback „Superman 1: Pfad zur Verdammnis“ war vor allem brachiale Action in Metropolis angesagt, als der neue – alte – Mann aus Stahl in einer epischen Schlacht auf seine machtvolle und monströse Nemesis Doomsday getroffen ist. Ungewohnterweise musste der Stählerne dabei unter anderem mit einem ausgewechselten Lex Luthor zusammenarbeiten.

Seit Anfang Juli ist nunmehr auch der zweite Sammelband „Superman 2: Wer ist Clark Kent?“ verfügbar. Der Koloss von einem Comic ist über 230 Seiten stark und hat die Ausgaben „Action Comics #963-972“ im Gepäck. Hier ist also reichlich Lesevergnügen rund um den Stählernen, inszeniert von Autor und Comic-Ikone Dan Jurgens, geboten.

Der Superman einer anderen Realität ist aus den Schatten getreten und nun wieder der größte Held der Erde und Beschützer seiner Heimatstadt Metropolis (Wie es dazu kam? „Superman Sonderband 2: Super-Söhne“). Allerdings will ausgerechnet der einstige Erzfeind des Stählernen, Lex Luthor, mit einer mächtigen Rüstung und dem Symbol des verstorbenen früheren Superman das Erbe des Mannes von Morgen antreten und dem Kryptonier seine Position streitig machen. Der Mann aus Stahl traut dem Braten nicht. Lex Luthor als Held mit guten Absichten? Das kann nicht stimmen. 

Noch dazu kommt ein weiteres Rätsel: Wer ist der Mensch, der sich als Clark Kent ausgibt? Der kann doch nicht wirklich Clark Kent sein, schließlich ist der Superman der „New 52“-Generation nach äußerst belastenden Herausforderungen aus dem Leben geschieden („Superman: Die letzten Tage von Superman“). Der Mann aus Stahl hat das Gefühl, „Super-Lex“ und der menschliche Clark würden ihm sein Leben wegnehmen.

Außerdem stellt sich die Frage, wo die Lois Lane dieser Realität hin verschwunden ist. In ihrer Abwesenheit gibt sich die Frau des – neuen – stählernen Helden im Daily Planet als die Lois Lane aus, die dort alle kennen. Denn auch die Frau des selbstlosen Helden musste zuletzt auf vieles verzichten und sehnt sich nach ihrem Leben als erfolgreiche Journalistin zurück. Hier kann sie auch das mysteriöse Ebenbild ihres Mannes genauer unter die Lupe nehmen. Die Verwirrungen reißen nicht ab, als Lois in der Wohnung der anderen Lois auf eine mysteriöse Frau im Superman-Kostüm, eine Superwoman, trifft. Wer ist das nun wieder? 

Actionreicher wird die Ausgabe etwa ab der Hälfte wieder, wenn zwei mächtige Besucher aus dem All auftauchen, von denen sich einer recht martialisch den Gottschlächter nennt. Diese Außerirdischen haben ein Problem mit Luthor und wollen keine halben Sachen machen. Denn diese hatten düstere Visionen von einem Luthor, der seine neu gewonnene göttliche Macht ausnutzen und die Nachfolge Darkseids, des mächtigen Herrschers von Apokolips, antreten wird. Ironischerweise liegt es jetzt ausgerechnet bei Superman, über das Leben seines einstigen Erzrivalen zu entscheiden.

Leseprobe aus „Superman 2: Wer ist Clark Kent?“ (Copyright: Panini Comics)

Comic-Ikone Dan Jurgens präsentiert dem Leser hier beste Superman-Unterhaltung. Die zahlreichen Mysterien und Fragen, die sich dabei auftun, packen den Leser und sorgen dafür, dass man das Buch gerne in einem Rutsch durchlesen möchte. Für alle Neugierigen: Die titelgebende Frage „Wer ist Clark Kent?“ wird hier noch nicht beantwortet. Insofern ist seitens der Paperback-Leser also noch Geduld gefragt.

Erfreulich ist auch die Ausgestaltung der Nebenfiguren. Während bisher vor allem der neue Superman im Fokus stand, bekommen nun auch die neue Lois Lane im Daily Planet und der runderneuerte Lex Luthor eine ausgiebige Spielwiese, um sich gebührend vorzustellen. Die Action und die Gegner können sich ebenfalls sehen lassen, auch wenn sich der Schlagabtausch zwischen den Männern aus Stahl und den zwei mysteriösen Außerirdischen insgesamt doch ein wenig in die Länge zieht und am Ende eine recht unspektakuläre Auflösung wartet.

Das Artwork der Zeichner Patrick Zircher, Tyler Kirkham sowie Stephen Segovia ist zudem ein echter Hingucker.

So bleibt nur zu sagen: Die triumphale Rückkehr des wahren Stählernen sollte man sich – auch weiterhin – nicht entgehen lassen.

Inhalt

Superman ist der größte Held der Erde – doch sein Erzfeind Lex Luthor macht dem Stählernen diese Position streitig! Als zwei Außerirdische mit finsteren Plänen auf der Erde eintreffen, wird der Mann von Morgen auf die Probe gestellt, denn er könnte das Problem Luthor endgültig aus der Welt schaffen.

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Dan Jurgens
(*27. Juni 1959 in Ortonville, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Comicautor und -zeichner. Jurgens wurde insbesondere bekannt als treibende Kraft und Hauptgestalter der 1993 innerhalb der Comicserien zu „Superman“ veröffentlichten Geschichte „The Death of Superman“, die den Tod Supermans beschreibt und Jurgens als „dem Mann, der Superman tötete“ internationale Bekanntheit verschaffte. […]
Weitere Aufmerksamkeit erlangte Jurgens durch seinen Science-Fiction-Comic „Booster Gold“ und die von ihm maßgeblich gestaltete Hintergrundgeschichte zu der Computer- und Videospielserie „Tomb Raider“.

(Quelle: Wikipedia)

Dan Jurgens – Homepage
Dan Jurgens – Twitter

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 10.07.2018
Originalausgaben: Action Comics 963-972
Seitenzahl: 236
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)