Review

Jeder kennt ihn, er ist einer der größten Superstars der digitalen Welt, der uns hier vom Cover mit einem Zwinkern und einem Daumen nach oben entgegenblickt. Die Rede ist natürlich von Nintendos beliebten und geschätzten italienischen Klempner Super Mario. Und obwohl Takashi Tezukas Schöpfung, die Jump-’n‘-Run-Reihe um den  sympathischen Schnauzbart-Träger mit blauer Latzhose, rotem Hemd und roter Kappe, heutzutage immer größerer und komplexerer Konkurrenz begegnet, ist der Mario-Kult noch gleichbleibend groß. Mario nimmt es seit den 80ern beständig mit jedem Herausforderer auf und seine Fans sind seitdem mit ihm gewachsen.

Pünktlich zum Erscheinen seines neuesten Abenteuers „Super Mario Odyssey“ für die Nintendo Switch (das Spiel wurde am 27. Oktober 2017 veröffentlicht) beglückt Tokyopop die „Mario-Kultisten“ mit der üppigen „Super Mario Encyclopedia – Die ersten 30 Jahre“. Dieses umfangreiche und großformatige Kompendium widmet sich auf 256 Seiten der Geschichte von Nintendos Maskottchen seit 1985 bis 2015.

Eingeführt wird der Leser in dieses voluminöse Nachschlagewerk mit einem Interview von Takashi Tezuka anlässlich des 30. Konsolen-Jubiläums von Super Mario Bros., in welchem er sowohl auf seinen eigenen Werdegang bei der Videospielschmiede Nintendo eingeht als auch die Entwicklung des italienischen Klempners und seiner Abenteuer kursorisch schildert.

Was dann folgt, ist eine Übersicht über alle Super Mario-Games aus 30 Jahren Spielgeschichte sowie eine Darstellung der wichtigsten Charaktere der Reihe. Dabei stehen insbesondere die 17 Hauptspiele im Fokus. Darunter finden sich auch die legendären Konsolen-Klassiker „Super Mario Land“, das eine neue Ära und Serie auf der Handheld-Konsole, dem Gameboy, einläutete; „Super Mario World“, das Spiel, in dem Marios neuer Freund Yoshi zum ersten Mal auftauchte; „Super Mario 64″, das erste 3-D-Action-Spiel, das gleichzeitig mit dem Nintendo 64 auf den Markt kam oder auch „Super Mario Galaxy“, das den Titelhelden erstmals ins All katapultierte.

Jedes einzelne der 17 Hauptspiele wird hier samt Illustrationen umfassend beleuchtet. Dabei erfolgen die Erläuterungen stets in vier Unterkategorien:

  1. Einleitung: Die Daten und die Story des Werkes werden vorgestellt.
  2. Charaktere: Auftretende Charaktere und ihre Verwandlungsformen werden aufgeführt; ferner werden Feinde und andere Nebencharaktere erläutert.
  3. Welten: Die Level-Designs, Items & Gimmicks werden erklärt.
  4. Anderes: Hier werden jeweils spezielle Szenen oder besondere Techniken aufgeführt.

Ferner gibt es in einzelnen kleinen Abschnitten, die sich „Kolumnen“ nennen, noch überblicksartige Erläuterungen zu bestimmten Aspekten der Mario-Historie, wie etwa „Die Mario-Familie: Die Spin-offs“. In dieser Kolumne geht es vor allem um Spiele, in denen Marios Mitstreiter im Fokus stehen. So beispielsweise „Super Mario World 2: Yoshi’s Island“, in welchem die Geschichte erzählt wird, als Mario noch ein Baby war und Yoshi zum Hauptcharakter und Retter avancierte; oder auch „Wario Land: Super Mario Land 3“, in dem der Antagonist Wario die Haupt- und Spielfigur darstellte. Außerdem können wir auch die Geschichte der „Mario-Sportspiele“ nachschlagen. „Die Remake-Geschichte der Super Mario-Games“ zeigt auf einer Seite die Neufassungen von Mario-Klassikern für neuere Konsolen. Hier finden Fans vor allem auch „Super Mario All-Stars“ wieder. Eine epische Videospielesammlung für den Super Nintendo, die 1994 erschien und welche die NES-Klassiker „Super Mario Bros.“, „Super Mario Bros.: The Lost Levels“, „Super Mario Bros. 2“ und „Super Mario Bros. 3“ mit verbesserter Grafik und aufgehübschter Musik enthält.

Am Ende des Artbooks folgt dann auch noch eine umfassende Liste mit sämtlichen (Gast-)Auftritten von Mario in bisher erschienen Videospielen.

Leider ist das brandneue „Super Mario Odyssey“, das mit der altbekannten Mario-Formel sowie abwechslungsreichen Neuerungen bei den Fans für Vorfreude sorgt, noch kein Bestandteil des vorliegenden Universallexikons. Einige Einblicke in die neuen, liebevoll gestalteten Welten wären definitiv begrüßenswert gewesen. Da das Nachschlagewerk aber – wie gesagt – (nur) das 30. Jubiläum (1985-2015) umfasst und Odyssey nicht in diesen Zeitraum fällt, soll dies der Enzyklopädie nicht zum Nachteil gereichen.

Teilweise wären auch noch einige Hintergrundinformationen, Konzepte oder Entwürfe zur Entstehungsgeschichte mehr gern gesehen gewesen. Dessen ungeachtet ist die „Super Mario Encyclopedia – Die ersten 30 Jahre“ aber ein großartiges Nachschlagewerk mit zahlreichen Artworks zu unserem geliebten dicklichen, italienischen Klempner, mit welchem man wunderbar in Nostalgie schwelgen, seine Kindheitserinnerungen wieder aufleben lassen und auch seine Mario-Vorfreude aufs Neue steigern kann.

Eingefleischte Super Mario-Fans werden von dieser Sammlung begeistert sein und können bedenkenlos zugreifen!

Inhalt

Der beliebte italienische Klempner Mario der Videospielschmiede Nintendo feiert bereits sein 30. Konsolen-Jubiläum! Grund genug für ein umfangreiches Nachschlagewerk, gespickt mit Hintergrundinfos und Artworks zu 17 Hauptspielen. Dazu gehören Erläuterungen zu Charakteren, Items und Level-Designs sowie eine Nachricht von Entwickler-Urgestein Takashi Tezuka und lustige Anekdoten. All dies macht die Super Mario Encyclopedia zu einem Must-have für Fans der guten alten Pixel-Ära und Freunde des modernen Mario-HD-Zeitalters.

(Quelle: Tokyopop)

Details

Format: Hardcover
Vö-Datum: 12.10.2017
Seitenzahl: 256
ISBN: 978-3-8420-3653-6
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Tokyopop

Copyright Cover: Tokyopop



Über den Autor

Fabian
Fabian

Warum denn so ernst?