Review

Ein deutscher Zeichner, der Spirou & Fantasio zeichnen darf

Mehrheitlich versuchen wir hier zwar, euch alle relevanten deutschen Veröffentlichungen der großen US-ComicVerlage vorzustellen. Immer wieder wollen wir aber natürlich auch Aufmerksamkeit für den heimischen Comic-Markt erregen (beispielsweise: „Gambert Bd. 01: Gambert und der Vitus-Zauber“, „Myre – Die Chroniken von Yria (Buch 1)“, „Der nasse Fisch“ oder auch „Endzeit“).

Was bietet sich dafür mehr an, als ein deutscher Zeichner, der einen frankobelgischen Comic-Klassiker zeichnen darf. So geschehen mit dem deutschen Comiczeichner Felix Görmann alias Flix und seinem Band „Spirou & Fantasio Spezial: Spirou in Berlin“, der hierzulande bei Carlsen erscheint und durch welchen jener gegenwärtig in aller Munde ist.

Wie ein solcher Band entsteht

Wie kommt es aber zu einem solchen Projekt? Schließlich ist ein deutscher Zeichner, der einen frankobelgischen Comic-Klassiker wie „Spirou & Fantasio“, kreiert vom Franzosen Rob-Vel und maßgeblich geprägt von André Franquin, zeichnen darf, nicht weniger als eine kleine Sensation. Denn deren Abenteuer gehören zu den erfolgreichsten humoristischen Abenteuer-Comics in Europa.

Anlässlich des 80. Jubiläums der „Spirou“-Comics haben der belgische Mutterverlag Dupuis und der Carlsen-Verlag sich zusammengesetzt und überlegt, was man zu einem derart besonderen Jubeljahr machen könnte. Da der Page und der dezent trottelige Reporter schon beinahe die ganze Welt besucht haben, dachte man an ein deutsches Abenteuer von Spirou und Fantasio: Spirou in Berlin.

Darüber kam man bei Carlsen auf die Idee: Ein deutsches Abenteuer von Spirou und Fantasio sollte doch auch von einem deutschen Comiczeichner stammen, der im Idealfall auch noch in Berlin lebt und die Stadt kennt. Nachdem Dupuis diesem Geistesblitz zunächst skeptisch gegenüberstand, gewährte man der Idee eine Chance und forderte die deutsche „Szene“ auf, Ideen für ein Abenteuer zu entwickeln.

Daraufhin entwarf der Zeichner Flix mehrere Drehbücher. Nach einem langen Hin und Her – etwa drei Jahre lang – konnte man sich einigen und der Flix bekam den Zuschlag für dieses außergewöhnliche Projekt.

Und bisher gibt der Erfolg diesem Unterfangen absolut Recht – der Band verkauft sich exzellent.

Inhalt

In dem von ihm geschriebenen und gezeichneten Sonderband schickt Flix Spirou und Fantasio und natürlich auch das Eichhörnchen Pips in das Ostberlin im Sommer 1989.

Allem Anschein nach wurde der gemeinsame Freund der beiden, der Graf von Rummelsdorf, in die DDR verschleppt. Dort angekommen müssen Spirou und Fantasio mit den Gegebenheiten des Regimes zurechtkommen, wobei Fantasio insgeheim natürlich auf eine große Story hofft. Schon bald verschwindet jedoch auch der ungeschickte Fantasio in Ostberlin. Spirou muss daraufhin neue Verbündete finden, um zusammen mit seinen Freunden zurück nach Hause zu kommen. Ein alter Bekannter der Helden hat jedoch etwas dagegen und einen diabolischen Plan.

Beurteilung

Der Flix hat mit „Spirou & Fantasio Spezial: Spirou in Berlin“ einen absolut einsteigerfreundlichen, humoristischen Abenteuer-Comic vorgelegt, der keine Kenntnis des langjährigen und umfangreichen Spirou-Universums voraussetzt. Wie so oft macht es das Lesevergnügen aber freilich noch größer, wenn man einige Bände aus der Reihe oder auch die klassischen Figuren der Reihe kennt.

Mit viel Gespür erzählt Flix ein deutsches Abenteuer von Spirou und Fantasio und trifft dabei den Stil und Ton von den großen Vorgängern. Dabei verpasst er den Figuren auch einen eigenen Anstrich. So trägt Spirou hier nur seine typische Pagen-Uniform, wenn es die Situation erfordert.

Der deutsche Comiczeichner Flix präsentiert „Spirou & Fantasio Spezial: Spirou in Berlin“ (Copyright: Carlsen Verlag, Mari Boman)

Die deutsche Ausgabe des Klassikers ist vollgepackt mit allen klassischen Figuren, die Fans sicher nicht missen wollen, und strotzt außerdem von Easter Eggs. Hier gibt es Anspielungen auf frühere Abenteuer der Titelhelden, auf die DDR und auf die Umstände im seinerzeitigen Ostberlin. Selbst bei mehrfachem Lesen dürfte der interessierte Leser immer noch auf Verweise, verhüllte Anspielungen und Figuren stoßen, die ihm zuvor entgangen sind. 

Kritisieren mag man womöglich die kindlich-naive, recht überschaubare Story. Allerdings trumpft der Band mit Witz und Charme auf und bereitet dem Leser durchgehend eine vergnügliche Zeit.

Fazit

Der Flix hat sich mit diesem großen, frankobelgischen Comic-Klassiker nicht verhoben und eine dynamische sowie unterhaltsame Geschichte für Groß und Klein sowie für Stammleser und Frischlinge vorgelegt – Chapeau!

Video

Inhalt

Ein deutscher Zeichner, der einen frankobelgischen Comicklassiker wie Spirou & Fantasio zeichnen darf, das ist eine kleine Sensation.

Der beliebte Zeichner Flix versetzt die Figuren in das Ostberlin der 1980er-Jahre. Sie sind auf der Suche nach Graf Rummelsdorf, der verschollen ist, und decken dabei höchst merkwürdige Dinge auf, denn in Ostberlin werden Badewannen entführt und zudem treffen die Helden auf einen alten Bekannten …

Rasant, temporeich und mit viel Gespür erzählt Flix ein deutsches Abenteuer von Spirou und Fantasio.

(Quelle: Carlsen)

Autor & Zeichner

Flix
Jahrgang 1976, lebt und arbeitet als freier Illustrator und Comiczeichner in Berlin. Er studierte Kommunikationsdesign und debütierte mit seiner Abschlussarbeit »held« bei Carlsen. Es folgten weitere Comics mit autobiografischem Anstrich. Seine Zeitungsserien »Da war mal was…« und »Schöne Töchter« (beide Tagesspiegel), »Faust« und »Don Quijote« (beide F.A.Z.) liegen als Buchausgaben vor, ebenso die Kindercomicserie »Ferdinand«, die als Gemeinschaftsprodukt mit Ralph Ruthe im Kindermagazin des SPIEGELs Dein SPIEGEL erscheint. Derzeit veröffentlicht Flix den Zeitungscomic »Glückskind« jede Woche Montag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Flix’ Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Max und Moritz-Preis und dem PENG!-Preis, und in neun Sprachen übersetzt.

(Quelle: Carlsen)

Flix – Homepage | Flix – Facebook | Flix – Twitter

Details

Format: Hardcover, farbig
Veröffentlichung: 31.07.2018
Seitenzahl: 64
ISBN: 978-3-551-72115-0
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Carlsen Verlag

Copyright Cover: Carlsen Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)