Review

Nachdem die letzten Marvel-Crossover-Events „Civil War II“ („Civil War II 1“, „Civil War II Megaband“), „Inhumans vs. X-Men“ („Inhumans vs. X-Men 1“ & „Inhumans vs. X-Men 2“) sowie „Monsters Unleashed“ („Monsters Unleashed: Die Monster sind los (1 von 3)“, „Monsters Unleashed: Die Monster sind los (2 von 3)“, „Monsters Unleashed: Die Monster sind los (3 von 3)“ins Land gegangen sind, steht beim Haus der Ideen nunmehr alles im Zeichen von Captain Americas und Hydras Machtübernahme im Rahmen des Crossovers „Secret Empire“.

Ja, ihr habt richtig gehört, Autor Nick Spencer hat die Legende von Captain America in ihren Grundfesten erschüttert. Was bei dem Avengers-Event „Standoff – ohne Ausweg“ seinen Anfang nahm, über die Captain America-Sonderbände weiter gesponnen und vertieft wurde (siehe: Captain America – Steve Rogers 2: Der Krieg der Helden“, „Captain America – Steve Rogers 3: Hydra über alles“ und „Captain America – Steve Rogers 4: Der Niedergang einer Legende“), mündet nun schließlich nach mühsamem Aufbau in „Secret Empire“, wo das personifizierte Symbol der USA kaum noch wiederzuerkennen ist.
Der originale Wächter der Freiheit Steve Rogers hat die faschistische-rechtsaußen Organisation Hydra an die Macht in den Vereinigten Staaten von Amerika geführt.

In der Hauptserie des Crossovers „Secret Empire“ hatte dies vor allem zur Folge, dass alle Inhumans gejagt und in Lager gesperrt werden, die Mutanten abgeschottet in New Tian leben und die meisten Superhelden im All jenseits eines Kraftfeldes ausgesperrt sind, wofür Hydra ebenfalls verantwortlich zeichnet. Einige wenige ruhmreiche Helden leisten Cap indes – teils gegen ihren Willen – Gefolgschaft, darunter sind etwa Namen wie Deadpool, Vision, Scarlet Witch, der Sohn des Odin oder auch der Punisher. Wieder andere versuchen dem Hydra-Oberhaupt und seinem Regime Widerstand zu leisten. Beispielsweise Natasha Romanoff alias Black Widow, die gemeinsam mit einem Großteil der Nachwuchs-Helden der Champions um Spider-Man Miles Morales, Amadeus Cho, dem gegenwärtigen Hulk, oder auch Riri Williams alias Ironheart (zuletzt: „Iron Man Sonderband 2: Tony Starks letzter Trick“) nicht kampflos aufgeben will.

So beginnt denn auch der erste Tie-In-Sonderband „Secret Empire Sonderband 1 (von 3): Im Schatten von Hydra“ mit der knallharten Black Widow, die ein paar ihrer Nachwuchs-Helden auffordert, den Jugendchor von Hydra (quasi die Hitlerjugend 2.0) zu infiltrieren. Dieses Kapitel von Bestseller-Autor Derek Landy (Skulduggery Pleasant) und Zeichner Joshua Cassara enthält einige humorvolle Szenen und ist in einem recht skizzenhaften, aber durchaus eigenständigen und gelungenen Stil bebildert. Die eigentliche Story erfährt hier jedoch keine nennenswerte Erweiterung und so bleibt der Ausflug recht belanglos und unscheinbar. Wer einen der Junghelden jedoch besonders gerne liest, wird hier sicherlich auf seine Kosten kommen.

Leseprobe aus „Secret Empire Sonderband 1 (von 3): Im Schatten von Hydra“ (Copyright: Panini Comics)

Als nächstes wartet ein Kapitel rund um die Helden Quicksilver, Iron Man alias KI Tony Stark, Ant-Man, Sam Wilson, Hercules und Bobbi Morse alias Mockingbird, die im Wilden Land nach den Fragmenten des kosmischen Würfels suchen, der die gesamte Lebensgeschichte von Rogers umgeschrieben hat, um Hydras Machtergreifung ungeschehen zu machen. Dabei treffen die Helden nicht nur auf allerhand Dinosaurier, sondern müssen sich auch mit der geflügelten Echse Sauron – kurzfristig – zusammentun. Jeremy Whitleys Story ist dabei recht kurzweilig und dynamisch und womöglich die unterhaltsamste im gesamten Band. Hier gibt es reichlich Action und Hercules im Clash mit Riesenechsen – das ist immer nett. Das Artwork von Eric Koda sieht teils absolut klasse aus, stößt gelegentlich aber auch an seine Grenzen, wirkt gar überhastet und grob.

Zum Abschluss gibt es noch eine Geschichte um einige Mutanten, die sich der “schönen neuen Welt” nicht beugen wollen und sich gegen Hydra stellen sowie eine weitere um Caps frühere Invaders-Waffenbrüder, die ihren gemeinsamen alten Mitstreiter Namor in Atlantis rekrutieren wollen. Namor gibt seinen alten Weggefährten jedoch mehr als deutlich zu verstehen, dass sich Atlantis in Angelegenheiten der Oberfläche neutral verhalten will, um autonom zu bleiben. Für die Episoden von Jim Zub und Paul Allor gilt allerdings das oben bereits Gesagte. Hier gibt es zwar mitunter nette Ansätze für spannende Geschichten. Alles in allem kratzen wir hier aber zu sehr an der Oberfläche. Durch derartige Tie-Ins gewinnt das Crossover nicht eben an Tiefe.

So bleibt am Ende auch ein recht durchwachsener Gesamteindruck vom „Secret Empire Sonderband 1 (von 3): Im Schatten von Hydra“. Zu oft irrelevant und ohne Fortschritte, zu selten mit qualitativen Spitzen, die zumeist eher aus dem humoristischen Sektor stammen. Da geht sicher noch mehr. Wir werden das anhand der im zweiten Sonderband folgenden Geschichten zum Crossover „Secret Empire“ im Auge behalten.

Inhalt

Die Helden gegen Hydra!

Steve Rogers und Hydra herrschen über die USA. Während Iron Man und Co. im Wilden Land nach einem Splitter des kosmischen Würfels suchen, der die alte Realität wiederherstellen soll, wollen die Invaders in Atlantis Namor rekrutieren. Black Widow schleust zudem die Champions bei der Hydra-Jugend ein, und einige X-Men lehnen sich gegen das Regime auf.

(Quelle: Panini Comics)

Autoren

Inszeniert von Bestseller-Autor Derek Landy (Skulduggery Pleasant), Jim Zub (UNCANNY AVENGERS), Jeremy Whitley (AVENGERS) und Paul Allor.

Details

Format: Softcover
Veröffentlichung: 20.03.2018
Originalausgaben: SE: Uprising 1 / SE: Underground 1 / SE: United 1 / SE: Brave New World 1-5 (Invaders)
Seitenzahl: 148
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)