Review

Nicht nur, dass aller guten Dinge drei sind, auch ein „Krieg der Ahnen“, tief verankert im „World of Warcraft“-Universum, lässt sich nicht so einfach in einem einzigen Band erzählen. Und so legte Autor Richard A. Knaak zunächst mit Teil 1 namens „Die Quelle der Ewigkeit“ vor, ließ mit „Die Dämonenseele“ Teil 2 folgen und schloss seine Trilogie „Krieg der Ahnen“ mit dem Finale „Das Erwachen“ ab. Der Panini Verlag veröffentlicht indes unter dem Namen „Blizzard Legends“ diverse Romane rund um das MMORPG als überarbeitete Neuausgaben; und diese Ehre wird auch dem „Krieg der Ahnen“ zuteil, dessen Abschlussband nun näher unter die Lupe genommen wird.

Ganz genau hinsehen sollte der Leser allerdings nicht, denn schnell wird klar, dass man trotz Überarbeitung gelegentlich auf Fehler im Text stößt. Den wenigsten werden diese allzu gravierend erscheinen, stören sie doch auch den Lesefluss kaum, verwunderlich ist es für eine komplett überarbeitete Neuausgabe allerdings schon.

Wie im Fantasy-Bereich nicht unüblich – man kennt das beispielsweise von der finalen Schlacht aus „Herr der Ringe“ – werden die Gegner mit jedem neuen Kampf größer, gefährlicher, blutrünstiger. Auch Knaak erspart Lesern und Helden ein derartiges Aufgebot nicht. Sowohl in Teil 1 als auch in Teil 2 der Trilogie legte der Autor sein Augenmerk bereits auf Schlachtengetümmel, Kampfszenen und allerlei diesbezügliche Vorkommnisse. Dass daran auch im Finale des Dreiteilers, dessen Titel „Krieg der Ahnen“ einen kriegerischen Inhalt quasi verlangt und maßgeblich vorgibt, nicht gespart wird, ist eine logische Konsequenz und auch wünschenswert. Dennoch wirken diese Passagen inzwischen ein wenig ermüdend. Überraschungen wissen daher nicht mehr richtig zu zünden.

Richard A. Knaak (Copyright: Richard A. Knaak)

Schade ist zudem immer noch, dass Knaak es versäumt, der Emotionalität in seiner Geschichte einen ausreichenden oder zumindest angemessenen Platz einzuräumen. Eine Handlung, die von Schicksalsschlägen und herben Verlusten gespickt ist, scheint geradezu prädestiniert dafür zu sein, am (Mit)gefühl der Leser zu kratzen. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle wäre durch die temporeiche und spannende Handlung somit durchaus denkbar gewesen, bleibt aber leider aus, sodass die Mehrheit der 384 Seiten des Romans mitunter gar stoisch gelesen werden.

Versäumt hat man es außerdem, den Neuausgaben einen weiteren Mehrwert zu verpassen, der sich beispielsweise in Form einer geografischen Karte im jeweiligen Buchdeckel angeboten hätte.

So drastisch die Kritik aber klingen mag, so subjektiv kann sie gleichzeitig empfunden werden. Da dies darüber hinaus Meckern auf hohem Niveau ist, darf nicht verschwiegen werden, dass Knaak es stets schafft, mit kurzen, prägnanten Sätzen und durch die lieb gewonnenen Charaktere den Leser an seinen Showdown zu fesseln. „Das Erwachen“ schließt die Trilogie „Krieg der Ahnen“ somit gelungen ab und vollendet einen insgesamt runden Fantasy-Dreiteiler, der sowohl WoW-Zockern als auch Fantasy-Fans empfohlen werden kann.

Inhalt

Der Tod ihres verehrten Generals hat den kämpferischen Nachtelfen einen schweren Schlag versetzt. Neltharion der schwarze Drache, hat dank der Dämonenseele die mächtigen Clans der Drachen in alle Winde verstreut. Und der dunkle Dämonenlord Archimonde steht mit seiner Brennenden Legion kurz vor dem Sieg über Kalimdor. Die Bewohner des Landes leiden unter dem unaufhaltsamen Bösen, aber sie ahnen nicht, dass sich aus den Tiefen des Brunnens der Ewigkeit ein Schrecken von noch nie gekanntem Ausmaß erheben wird …

In einem letzten apokalyptischen Kapitel dieser epischen Trilogie setzen der Drachenmagier Krasus und der junge Druide Malfurion alles aufs Spiel, um Azeroth vor der Vernichtung zu bewahren. Unsere Helden schließen sich mit Zwergen, Tauren und Furbolgs zusammen, um den Sieg der Brennenden Legion zu verhindern. Doch sollte die Dämonenseele in die Hände der Legion fallen, wäre alle Hoffnung für die Welt verloren. Dies ist die Stunde der Entscheidung … die Stunde, in der Vergangenheit und Zukunft aufeinander treffen.

Komplett überarbeitete Nauausgabe

(Quelle: Panini Verlag)

Autor

New York Times-Bestsellerautor Richard A. Knaak hat über 40 Romane und zahlreiche Kurzgeschichten verfasst. Darunter u.a. „World of Warcraft: Sturmgrimm“ und die „Krieg der Ahnen“-Trilogie. Aus seiner Feder stammen außerdem Arbeiten für „Diablo“, „Dragonlance“, „Age of Conan“ und „Dragonrealm“.

Seine Werke wurden weltweit in viele Sprachen übersetzt.
Er arbeitet derzeit an diversen Projekten gleichzeitig, darunter ein weiterer „Dragonrealm“-Roman.

(Quelle: Panini Verlag)

Richard A. Knaak – Homepage
Richard A. Knaak – Facebook
Richard A. Knaak – Twitter

Details

Format: Taschenbuch
Vö-Datum: 06.10.2017
Seitenzahl: 384
ISBN: 978-3-8332-3536-8
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag / Blizzard Entertainment



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde