Review

In neuer Überarbeitung schickt Autor Richard A. Knaak mit seinem Auftakt zur „Krieg der Ahnen“-Trilogie seine Figuren und Leser in die Vergangenheit des „World of Warcraft“-Universums.

Die Zeit ist im ersten Roman namens „Die Quelle der Ewigkeit“ ebenso durcheinandergeraten wie die Gefahr durch die Brennende Legion groß ist, und so sind Helden gefragt, die sich der dämonischen Armee mutig entgegenstellen.

Eher unfreiwillig gerät die ungleiche Truppe in einen abenteuerlichen, gefährlichen Strudel, den Fans und Zocker des MMORPGs inhaltlich natürlich bereits kennen und um dessen Ausgang wissen. Es sei denn, das plötzliche Auftreten und Einmischen der unterschiedlichen Helden, teilweise aus der Zukunft kommend, hat Auswirkungen auf die Vergangenheit und somit auch auf die zukünftige Geschichte Azeroths… Gekonnt schürt Knaak hier also die Spannung über den Verlauf und die Neugier auf das Ende vom „Krieg der Ahnen“.

Langsam baut Richard A. Knaak seine Geschichte auf und bringt allmählich die einzelnen Figuren zusammen. Damit hat auch der Leser Zeit, jene Charaktere kennenzulernen und sich in der sich zuspitzenden Handlung schnell zurecht zu finden. Dies erleichtert außerdem WoW-Noobs, sich dem fantastischen und komplexen Blizzard-Kosmos anzunähern und im besten Fall an seinen Geschichten Gefallen zu finden. Dennoch ist zunächst ein aufmerksames Lesen erforderlich, denn schnell springt der Autor zwischen den einzelnen Figuren und deren Perspektiven (und auch ihren unterschiedlichen Zeitlinien) hin und her.

Richard A. Knaak (Copyright: Richard A. Knaak)

Entsprechend des Titels des Dreiteilers, „Krieg der Ahnen“, verspricht die Handlung martialisch, kämpferisch und schlachtenreich auszufallen. Und so wundert es nicht, dass Knaak seine Talente vor allem in detail-, action- und temporeichen Kampfbeschreibungen ausspielt, statt der emotionalen Ebene der Geschichte viele Worte zu schenken, wie WoW-Autorin Christie Golden dies vortrefflich tut. Während seine Kollegin schriftstellerisch multitasking-mäßig unterwegs ist und es ihren Erzählungen weder an Gefühl noch an Action und Spannung fehlen lässt, geht Knaak eher fokussierter zu Werke. Dadurch erscheint sein Roman zuweilen sehr sachlich und ist vermehrt trocken und wenig flüssig zu lesen. Lebendig wird der Inhalt aber immer dann, sobald die Kampfsequenzen zum Zug kommen und insbesondere die liebevoll und plastisch dargestellten Figuren sorgen für eine Überbrückung der drohenden Distanz zwischen Leser und Text bzw. Handlung.

Diesbezüglich sind es vor allem die „World of Warcraft“-Zocker, die hier im Vorteil gegenüber herkömmlichen und WoW-fernen Fantasy-Fans sind. Denn obwohl Knaak es schafft, gelungene Bilder vor dem inneren Auge der Leser heraufzubeschwören, nehmen jene bei denen, die die Figuren und die Geschichte aus dem MMORPG kennen, noch einmal ganz andere Dimensionen an. Ob mit oder ohne Vorwissen ist Richard A. Knaak mit „Die Quelle der Ewigkeit“ jedoch ein Roman gelungen, der nicht nur den „Krieg der Ahnen“ gelungen einleitet, sondern auch zu Recht nun als komplett überarbeitete Neuausgabe im Rahmen der „Blizzard Legends“ vorliegt.

Für Fans des Spiels ein Muss und auch Fantasy-Leser sollten einen Blick riskieren!

Inhalt

Viele Monate sind vergangen seit die Brennende Legion durch die verheerende Schlacht am Mount Hyjal endgültig von Azeroth verbannt wurde. Doch das Böse lauert im Verborgenen. In den Bergen von Kalimdor werden drei höchst unterschiedliche Helden durch einen mysteriösen Energiespalt in eine Zeit befördert, in der weder Orcs noch Menschen oder Elfen die Lande durchstreiften. Die Drachen waren auf dem Höhepunkt ihrer Macht – doch unter ihnen gab es einen, der schon bald ein Zeitalter der Dunkelheit bringen würde …

Die Ankunft der drei vergessenen Helden in der Vergangenheit wird den „Krieg der Ahnen“ entscheidend verändern. Die Kräfte und Erinnerungen des Drachenmagiers Krasus an den uralten Krieg sind auf unerklärliche Weise verblasst. Der Magier Rhonin ist hin- und hergerissen zwischen seiner Familie und der verlockenden Quelle seiner wachsenden Kräfte und der alternde Orc-Veteran Broxigar strebt nach einem glorreichen Untergang im Kampf. Diese ungleiche Truppe soll nun den Halbgott Cenarius und die misstrauischen Nachtelfen von einem tödlichen Geheimnis in ihren eigenen Reihen überzeugen. Doch bevor ihnen dies gelingt, öffnet sich das Tor nach Azeroth für die Brennende Legion erneut.

Komplett überarbeitete Nauausgabe

(Quelle: Panini)

Autor

New York Times-Bestsellerautor Richard A. Knaak hat über 40 Romane und zahlreiche Kurzgeschichten verfasst. Darunter u.a. „World of Warcraft: Sturmgrimm“ und die „Krieg der Ahnen“-Trilogie. Aus seiner Feder stammen außerdem Arbeiten für „Diablo“, „Dragonlance“, „Age of Conan“ und „Dragonrealm“.

Seine Werke wurden weltweit in viele Sprachen übersetzt.
Er arbeitet derzeit an diversen Projekten gleichzeitig, darunter ein weiterer „Dragonrealm“-Roman.

(Quelle: Panini Verlag)

Richard A. Knaak – Homepage
Richard A. Knaak – Facebook
Richard A. Knaak – Twitter

Details

Format: Taschenbuch
Vö-Datum: 15.09.2017
Seitenzahl: 384
ISBN: 978-3-8332-3534-4
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag / Blizzard Entertainment



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde