Review

Anlässlich seiner eigenen Netflix-Serie präsentiert Panini Comics sowohl eingefleischten Fans als auch Neulesern einige ausgewählte Storylines rund um die gnadenlose Ein-Mann-Armee namens Frank Castle, die ohne größeres Vorwissen von jedem gelesen und genossen werden können.

Im Januar gab es beispielsweise schon den Sammelband Punisher: Frank ist zurück“ in neuem Gewand. Eine absolut grandiose Story, in der Frank die gesamte kriminelle Sippe der Mafia-Mama Ma Gnucci niedermetzelt.

Jene stammt, wie die vorliegende Punisher: Witwenmacher“-Story („Punisher Max – Volume 8: Widowmaker„), aus der Feder der Lichtgestalt, wenn es um den Punisher geht: Autorensuperstar Garth Ennis („Crossed Monster-Edition: Band 1“). Der nordirische Comicautor hatte und hat maßgeblichen und nachhaltigen Einfluss auf die Beliebtheit und die Identität des Antihelden. In seinen Geschichten um den Punisher hat er nahezu alle Fragen von Anstand und Moral über Bord geworfen. Er lässt Frank komplett von der Leine und völlig skrupel- und hemmungslos seinen Weg der Selbstjustiz gehen, auf dem er unzählbare Verbrecher massakriert.
Kurzum: Der Ennis-Punisher ist knüppelhart, kompromisslos, blutig und so gar nicht glorreich und heroisch – eher eine Naturgewalt als ein Mensch.

In der „Widowmaker“-Storyline stehen freilich auch die Gräueltaten des Verbrecherjägers im Fokus. Allerdings nimmt die Geschichte hier eine originelle und eigentümliche Perspektive ein. Schließlich haben die Taten des „Witwenmachers“ Frank Castle auch eine Kehrseite. Denn seine Opfer sind selbstverständlich nicht bloß Mafia-Schurken, sondern in aller Regel auch Söhne, Brüder und Ehemänner.
Die Hinterbliebenen, für die die Familie über alles geht, müssen dann alleine mit ihrem Schmerz zurechtkommen. Doch fünf Frauen, verbunden durch das Schicksal der ermordeten Männer, wollen die Rache am Punisher nun in die eigene Hand nehmen und ihn in eine Falle locken. Ähnlich wie in Punisher: Frank ist zurück“ gibt es jedoch auch hier eine Nachahmerin, inspiriert von dem Kreuzzug der Ein-Mann-Armee, die Frank Castle vor dem brutalen Racheplan der fünf Gangster-Witwen der Mafia schützen will.

Egal ob Neuleser, Langzeitleser oder Fan der Netflix-Serie, mit dem Erwerb von Punisher: Witwenmacher“ macht man alles richtig. Die komplette Story in einem Band, die mit dem typischen Tim Bradstreet-Cover jener Zeit der Punisher Max“-Comics daherkommt, ist ein echter Leckerbissen der hartgesottenen Unterhaltung.

Actionreich, düster und kompromisslos inszeniert Garth Ennis den „Witwenmacher“. Dabei ist die Geschichte von vorne bis hinten, sowohl vom Inhalt als auch von den Bildern her, ein „FSK-18-Titel“. Ob pädophile Kinderschänder, blutrünstige Selbstjustiz oder auch brutale Vergewaltigungen, das hier ist keine leichte Kost und ganz sicher kein typischer Marvel-Superhelden-Comic. Die Antihelden-Action wird dabei auch noch passend atmosphärisch-finster von Zeichner Lan Medina in Szene gesetzt, dessen Artwork eine Augenweide ist.

Auch die Prämisse der skrupellosen Gangster-Witwen, die Rache für ihre Liebsten nehmen wollen, ist eine spannende und ausgefallene. Lediglich solche Leser, die mehr über Frank Castle und seinen Verlust und Schmerz wissen wollen, seien noch darauf hingewiesen, dass die Story hier zu einem Großteil aus der Perspektive der Frauen erzählt wird. Womöglich bietet es sich für diese an, eher oder zumindest zuerst zu Punisher: Frank ist zurück“ zu greifen.

Garth Ennis und der Punisher – da haben sich zwei gefunden!

Inhalt

Kaum ein anderer Autor hat die Welt des Punisher so nachhaltig geprägt, wie Comic-Superstar Garth Ennis. Dieser Sammelband bietet eine der härtesten und besten Storys mit Frank Castle, der bereits vielen Bösewichten und Verbrechern das Licht ausgeknipst hat. Doch jetzt setzen fünf skrupellose Gangster-Witwen der Mafia ihren brutalen Racheplan in die Tat um.

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Garth Ennis
(*16. Januar 1970 in Holywood, Nordirland) ist ein nordirischer Comicautor. Er ist vor allem durch seine DC-Vertigo Comics-Serie „Preacher“ bekannt. Regelmäßig arbeitet er mit den Zeichnern Steve Dillon, Glen Fabry und John McCrea zusammen.

(Quelle: Wikipedia)

Garth Ennis – Facebook

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 14.08.2018
Originalausgaben: Punisher (2004) 43-49
Seitenzahl: 172
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Oh, du glaubst, Dunkelheit ist deine Verbündete? Für dich ist Finsternis eine Waffe. Ich wurde in ihr geboren. Von ihr geformt. Ich habe das Licht erst erblickt, als ich bereits ein Mann war. Damals hat es mich nur geblendet!" (BANE, The Dark Knight Rises)