Review

Fuchskinder, arkane Magie, in Körpern verborgene Monster – zugegeben, das klingt irgendwie eher nach Fantasy-Standardkost und nicht nach einem exklusiven Must-have. Vielleicht noch mit einer Prise „Naruto“. Warum man „Monstress“ aus der gemeinsamen Feder von Marjorie Liu und Sana Takeda aber nicht vorschnell den Laufpass geben sollte, klären wir jetzt.

Bevor man als Leser in die Story eintauchen kann, fällt zunächst das Artwork ins Auge. Takeda, die bereits die Marvel-Serie „X-23“ für Autorin Liu zeichnete, hat hier einmal kräftig den eigenen Stil umgeworfen. Das Cover wird von eleganten Art Déco-Elementen und schwungvollen Konturen dominiert. Im Inneren finden sich diese auch in den einzelnen Panels wieder. Hier verleiht allerdings ein skizzenhafterer Charakter der Strichführung gleich viel mehr Dynamik.

Dazu kommen absolut goldige Charakterdesigns – ich meine, wie niedlich kann ein Fuchskind eigentlich sein? Damit es nicht allzu zuckrig wirkt, ergänzt Takeda den Jugendstil und Niedlichkeitsfaktor mit der einen oder anderen brutalen bis blutigen Szene. Optisch ist „Monstress“ also schon mal extrem – extrem gut vor allem!

Das würde jedoch nicht viel nutzen, wenn die Story von Liu dahinter versauern würde. Glücklicherweise ist das nicht der Fall! Liu erzählt in dieser Serie die Geschichte der Maika Halbwolf. Maika lebt in einer Welt, die neben Menschen auch von anderen Wesen bewohnt wird: Da wären noch Altertümliche, Katzen, die alten Götter und die arkanen Halbblute. Letztere sind aus der Liaison von Menschen und den gottgleichen Altertümlichen entstanden. Meist sieht man den Unterschied zwischen Menschen und Arkanen, denn diese sind Zyklopen, Tiermischwesen oder oder oder. Im Fall von Maika ist die Abgrenzung allerdings nicht so leicht, allein ihre magischen Fähigkeiten zeichnen sie als Arkane aus.

Das ist in dieser Welt allerdings nicht wirklich von Vorteil, denn Menschen und Arkane liegen im Krieg. Eine Mauer zwischen den zwei unterschiedlichen Herrschaftsgebieten und der fragile Waffenstillstand halten die Menschen außerdem nicht davon ab, reihenweise Arkane zu kidnappen, zu foltern und zu ermorden. Das alles für die magische Substanz Lilum, die sich aus den Körpern gewinnen lässt.

Einblick in „Monstress 1 – Das Erwachen“ (Copyright: Cross-Cult)

Das allein wäre sicher schon ein guter Grund, warum Maika sich zu Beginn des ersten Bandes zu einer geheimen Mission aufmacht. Die 17-Jährige bewegt allerdings etwas ganz anderes: Sie hat ihr Gedächtnis verloren und hofft bei den religiösen Fanatikern der Menschen Hinweise auf ihre Herkunft zu finden. Auch wenn ihre Freundin Tuya von diesem Plan rein gar nichts hält, werden schließlich beide ein wenig Recht behalten.

So erzählt Liu nach und nach die Geschichte eines ziemlich verwirrten Mädchens, das in einer brutalen Welt ihren Platz sucht – was in diesen Worten pathetischer klingt, als es eigentlich ist. Liu erzählt nicht nur spannend eine gute Story, es gelingt ihr auch, die verschiedenen Zeitebenen, mit denen sie arbeitet, unter einem Hut zu behalten. Trotz vieler Wechsel bleibt der rote Faden der Story jederzeit sichtbar.

Obwohl am Ende der nicht ganz 200 Seiten einiges passiert ist, bleiben natürlich noch viele Fragen offen. Auch Maika sitzt mit mehr Problemen da, als sie erwartet hat. Aber mit neuen und alten Verbündeten wird es im nächsten Teil weitergehen. Bis dahin sollten sich alle Fantasy-Fans mit der „Monstress“ auf den Weg in eine neue, geheimnisvolle und vor allem schöne Welt machen. Absolute Leseempfehlung!

Inhalt

Nominiert für den Eisner-Award als „Beste neue Serie“!

Die Welt der jungen Maika wird bedroht, als sie psychisch mit einem Monster von unglaublicher Macht verbunden wird. So gerät sie mitten in einen Krieg zwischen magischen Kreaturen und einem Orden von Zauberinnen, die die Kreaturen jagen und als Quelle ihrer Kräfte benutzen.

Jugendstil-Steampunk trifft auf Manga in dieser brandneuen epischen Fantasy-Serie von X-Men- und Black Widow-Autorin Marjorie Liu und der japanischen Zeichnerin Sana Takeda (Venom, X-23). Liu wurde für Monstress für den Eisner-Award „Beste Autorin“ nominiert.

(Quelle: Cross-Cult)

Autor

Marjorie Liu (Autor)
ist eine amerikanische Autorin. Sie schreibt nicht nur Romane im Bereich Paranormal Romance und Urban Fantasy, sondern auch für Marvel.

(Quelle: Wikipedia)

Marjorie Liu – Homepage
Marjorie Liu – Facebook
Marjorie Liu – Twitter

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 09.11.2016
Seitenzahl: 192
ISBN: 978-3-95981-057-9
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Cross Cult

Copyright Cover: Cross Cult



Über den Autor

Ivonne
Ivonne
"Gute Bücher sind Zeitgewinn, schlechte Bücher Zeitverderber, gehaltlose Bücher sind Zeitverlust." - Rosette Niederer