Review

Über ein Jahr mussten Fans der amerikanischen Autorin Meg Cabot auf eine deutsche Fortsetzung ihrer „Abandon“-Trilogie warten. Mit „Underworld“ steht diese ab sofort in den Regalen der Buchhandlungen (und selbstverständlich auch als E-Book) zum Lesen bereit und überrascht positiv, denn fand ich den Auftakt („Jenseits“) noch sehr schleppend, teils unplausibel und die Charaktere – allen voran die Protagonistin Pierce Oliviera – unsympathisch, so nehmen Handlung und Figuren im zweiten Band mehr und mehr Form an.

Zugang zum Inhalt und zu den Figuren finden Leser nun viel leichter, auch wenn es für einige erst einmal etwas Zeit benötigt, um in die Handlung wieder reinzukommen.
Mit nötigen Informationen aus dem ersten Teil versorgt Meg Cabot ihre Leser aber schon sehr bald und immer mal wieder, sodass man binnen kürzester Zeit wieder im Bilde über das bisherige Geschehen ist.

Inhaltlich weitgehend passend stellt Meg Cabot ihren Kapiteln Zitate aus Dante Alighieris „Göttliche Komödie“ voran. Dies wirkt stimmungsvoll und schürt Erwartungen auf den Inhalt des dann folgenden Abschnitts.

In „Underworld“ vermeidet es Cabot außerdem, Orte und Zeiten auffällig oft zu wechseln. Vielmehr gewinnt man – wie der Titel bereits verspricht – einen deutlicheren Eindruck der Unterwelt. Entsprechend im Vordergrund steht daher auch die männliche Hauptfigur John Hayden, dessen dunkle Geheimnisse peu à peu gelüftet werden.
Indem die Autorin ihre Leser diesbezüglich nicht lange hinhält, sondern offene Fragen zügig im Verlauf der Handlung beantwortet, ohne einen Spannungsbogen vermissen zu lassen, steigert sich die Leselust.

Meg Cabot (Copyright: Ali Smith)

Meg Cabot (Copyright: Ali Smith)

Der einfache, aber nicht zu anspruchslose Schreibstil sowie das Alter der Protagonistin sprechen dafür, dass „Underworld“ als Jugendbuch angedacht ist, dieses lässt sich aber auch ganz hervorragend von Erwachsenen lesen, die durch eine immer dichter werdende Geschichte für kurze Zeit sehr gut unterhalten werden.

Auch wenn Meg Cabot einige Romantasy-Anleihen in ihren Roman verwoben hat, dabei zudem sowohl Spannung als auch überraschende Wendungen parathält, ist es erneut das Ende, welches mit seinem spannenden Cliffhanger letztlich dafür sorgt, dass man auch den dritten Teil der „Abandon“-Serie verschlingen möchte.

Es ist zwar immer noch ein bisschen Luft nach oben, das gewisse Etwas bleibt noch verborgen und der letzte Kick für die volle Punktzahl fehlt ebenfalls, mit „Underworld“ liegt aber eine sehr deutliche Steigerung zum Vorgänger vor, sodass die Trilogie nicht mit „Jenseits“ abgehakt gehört, sondern nun doch noch Vorfreude und Neugier auf das Finale erzeugt.

Trailer

Inhalt

Zwischen Himmel und Hölle liegt noch eine andere Welt …

Pierce Oliviera ist nicht tot. Nicht dieses Mal.

Doch sie wird gegen ihren Willen in einer düsteren Welt zwischen Himmel und Hölle festgehalten, wo die Geister der Verstorbenen auf ihre letzte Reise warten. Der Mann, der sie dort festhält, ist John Hayden, der Herrscher über die Unterwelt. Er behauptet, es sei zu ihrem eigenen Schutz. Denn nicht alle Toten sind freundlich. Manche sind nicht glücklich damit, was nach der Unterwelt auf sie wartet und so kehren sie als Furien zurück auf die Welt, dürstend nach Rache. Sie wollen sich an John Hayden rächen – oder an der Frau, die er liebt …

(Quelle: Blanvalet Verlag)

Autorin

Meg Cabot stammt aus Bloomington, Indiana, und lebt mit ihrem Ehemann und ihren zwei Katzen in New York City und Key West. Nach dem Studium hoffte sie auf eine Karriere als Designerin in New York und arbeitete währenddessen u. a. als Hausmeisterin in einem Studentenwohnheim. Mit großem Erfolg, denn immerhin ließ dieser Job ihr genügend Zeit, ihr erstes Buch zu schreiben. Inzwischen hat Meg Cabot mehr als 40 Romane verfasst und ist eine der erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen der Welt. Ihre „Plötzlich Prinzessin“-Romane wurden von Hollywood verfilmt.

(Quelle: Blanvalet Verlag)

Meg Cabot – Homepage
Meg Cabot – Facebook
Meg Cabot – Twitter

Reihe

„Abandon“-Serie

01 Jenseits
02 Underworld
03 Schattenliebe

Details

Format: Paperback, Broschur
Vö-Datum: 21.07.2014
Seitenzahl: 320
ISBN: 978-3-442-26987-7
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Blanvalet Verlag

Copyright Cover: Blanvalet Verlag



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde