Review

Mark Millar

Der 1969 geborene Schotte Mark Millar („Reborn“) ist einer der erfolgreichsten Comic-Autoren seiner Generation und insbesondere für seine erfrischenden und gut durchdachten Superhelden-Storys bekannt.

Zahlreiche seiner Werke dürfen sich bereits verfilmte Bestseller nennen. Und so ist es kein Wunder, dass bei Panini Comics mittlerweile eine ganze Sammlung erscheint, die die größten Erfolge aus der Feder des Comic-Wunderkinds und Erfolgsautors Mark Millar in edlen und wuchtigen Hardcover-Sammelbänden mit jeweils umfassendem Bonusmaterial versammelt.
Bislang erschienen bereits „Wanted“, „Wolverine – Staatsfeind“, „Kick-Ass Runde 1“, „Genosse Superman“, „Kick-Ass Runde 2“, „Civil War“ sowie „Kingsman: The Secret Service“.

Der bisher umfangreichste und – mit einem Preisschild von 39,00 EUR – auch kostspieligste Band der Mark Millar-Reihe ist der vorliegende Band „Mark Millar Collection 8: Marvel Knights Spider-Man“.

Marvel Knights Spider-Man

In diesem achten Band ist erstmals die gesamte Spidey-„Marvel Knights“-Saga aus der Feder von Millar in einem Band enthalten, also „Marvel Knights Spider-Man: Auf Leben und Tod“, „Marvel Knights Spider-Man: Venomenal“ sowie „Marvel Knights Spider-Man: Das letzte Gefecht“ aus den Jahren 2004 und 2005.
Insgesamt kommen die geneigten Leser und Spidey-Freunde damit in den Genuss von über 300 Seiten krachender Wandkrabbler-Action.

Besonders die älteren unter den Lesern dürfen sich über diesen Sammelband freuen, denn die „Marvel Knights“-Reihe, die Joe Quesada und Jimmy Palmiotti 1998 ins Leben riefen, richtete sich mit ihren deutlich düsteren und erwachsenen Geschichten vor allem an jene Zielgruppe. Das Ziel war es, die bestmöglichen Comics zu veröffentlichen. Comics, die die Macher auch selbst gerne lesen würden. Zu diesem Zweck sollten auch nur die besten Comic-Schöpfer der Branche ausgewählt werden. Freilich durfte ein gewisser Mark Millar dabei nicht fehlen.

Inhalt

Die drei hier umfassten Geschichten, die im Original „Down Among the Dead Men“, „Venomous“ und „The Last Stand“ heißen, sind dabei alle durch eine übergreifende Storyline verbunden.

Scheinbar alles gut bei Peter Parker

Peter Parker ist Lehrer an seiner früheren Schule, nach einer kurzen Beziehungspause haben er und seine Frau Mary Jane wieder zusammengefunden und seine geliebte Tante May hat herausgefunden, dass ihr Musterknabe insgeheim der rot-blaue Netzschwinger ist und dessen Rolle als heldenhafter Wandkrabbler mittlerweile akzeptiert. Man kann sagen: Es lief schon deutlich schlechter für Pechvogel Peter Parker.

Aber doch nur scheinbar

Doch man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Als Peter und Mary Jane es geschafft haben, Tante May zu überreden, in ihre Nähe zu ziehen, wird zunächst das Grab von Onkel Ben geschändet, bevor seine „Ersatzmutter“ Tante May entführt wird. Peter Parkers größter Albtraum ist wahr geworden. Sein Leben und Wirken als Spider-Man bringt die in Gefahr, die ihm am nächsten stehen. Ein geheimnisvoller Schurke kennt Peters Geheimidentität und noch weitere Details über den Netzschwinger. Spider-Man vermutet zunächst seinen Intimfeind, den Grünen Kobold, hinter den Machenschaften, doch schon bald muss Peter allerhand seiner tödlichsten Feinde entgegentreten, wie Electro, dem Geier, Doc Ock Dr. Octopus oder auch dem fiesen Venom. Verlassen kann sich Peter dabei aber immerhin auf die Hilfe von Black Cat, die an seiner Seite kämpft und scheinbar immer noch etwas für ihn empfindet …

 Bewertung

Fanliebling Mark Millar hätte all seine „Marvel Knights“-Freiheiten ohne Weiteres ausnutzen können, um in seiner krachenden Spidey-Saga extreme Gewalt, Brutalität und reichlich Blut unterzubringen. Und ja, „Mark Millar Collection 8: Marvel Knights Spider-Man“ ist sicherlich hier und da härter und düsterer als die typische Spider-Storyline.

Vom Gesamteindruck her sind die hier umfassten Abenteuer aber geradezu klassische Netzschwinger-Geschichten. Spider-Man ist nie der strahlende, fehlerlose Superheld, sondern ein strauchelnder Held, der auch stolpert und fällt, sich jedoch immer wieder aufrichtet und daran erinnert, dass mit großer Kraft große Verantwortung einhergeht. Hier geht es insbesondere um die persönlichen Ängste von Peter Parker, der von seinen Feinden in die Ecke gedrängt wird und sich fragen muss, ob er seine heldenhafte Zweitidentität, die seine Lieben gefährdet, noch aufrechterhalten kann. Eine Gewissenskrise, die der Wandkrabbler nicht einfach so abschütteln kann.

Über diese tolle Figurenzeichnung des schwingenden Helden hinaus, gelingt es Millar auch, Spideys größte Feinde allesamt hier zu versammeln, ohne dass die Geschichte überladen wirken würde. Doch nicht nur das, auch die Darstellung von Dr. Octopus, dem Geier, Venom und den anderen Spidey-Schuften wirkt erfrischend und weist einen modernen Anstrich auf.

Daran ist natürlich auch das hervorragende Artwork von Terry Dodson und Frank Cho nicht unschuldig. Die Künstler bestücken die gesamte Serie mit dynamischen und kraftvollen Bildern, die man sich von vorne bis hinten gerne anschaut.

Fazit

Wer sich Spidey-Fan nennt, für den führt kein Weg an der „Mark Millar Collection 8: Marvel Knights Spider-Man“ vorbei.

Nettes Extra: Die Ausgabe enthält unter anderem ein längeres Vorwort des kürzlich verstorbenen Stan Lee – Gott habe ihn selig.

Inhalt

Peter Parkers größter Albtraum wird wahr, als einer seiner Feinde Tante May entführt und Mary Jane bedroht. Wie viele Grenzen wird Spider-Man an der Seite von Black Cat überschreiten, um sie zu retten? Zumal er nicht nur die Avengers oder die X-Men trifft, sondern auch einige seiner übelsten Feinde, darunter der Grüne Kobold, Dr. Octopus und Venom.

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Mark Millar
(*24. Dezember 1969 in Coatbridge, Schottland) ist ein britischer Comicautor, dessen Werke Kick-Ass, Wanted und Kingsman auch verfilmt wurden.

(Quelle: Wikipedia)

Mark Millar – Homepage / Mark Millar – Facebook / Mark Millar – Twitter

Details

Format: Hardcover
Veröffentlichung: 23.10.2018
Originalausgaben: Marvel Knights: Spider-Man 1-12
Seitenzahl: 316
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Comics

Copyright Cover: Panini Comics



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)