Review

Während die Hörspielreihe „John Sinclair“, basierend auf den gleichnamigen Romanheften des Kultautors Helmut Rellergerd alias Jason Dark, seit Langem die großen Gruselfreunde begeistert, fördert das Label Folgenreich nun – mit „Johnny Sinclair“ – einen Geisterjäger für die jüngere Hörerschaft zutage.

Johnny Sinclair ist ein 12-jähriger Junge, der auf einer schottischen Burg lebt und Geister sehen kann. Schon bald entwickeln sich diese „Flatterlaken“ jedoch für ihn zu einer wahren Plage und so beschließt der Junge, Geisterjäger zu werden und ihnen den Kampf anzusagen. Ganz wie sein berühmter Namensvetter.

Dabei hat Johnny Sinclair nichts mit der Kult gewordenen Literaturgestalt John Sinclair zu tun. Sie sind weder verwandt, verschwägert noch befreundet; einzig eine Vorbildfunktion nimmt die Urgestalt des Horror-Hörspiels für den jungen Geisterjäger-Emporkömmling ein.

Die literarische Vorlage zu „Johnny Sinclair“ weist hingegen schon mehr Bezüge zu „John Sinclair“ auf, denn Autorin Sabine Städing erschuf in Anlehnung an diese berühmte Erfolgsserie den jungen Johnny für eine etwas jüngere Leserschaft.
Bislang besteht ihre Romanreihe aus drei Bänden (erschienen im Baumhaus-Verlag). Auch Folgenreich teilt die ersten Veröffentlichungen der Hörspieladaption in drei Teile auf. Ihnen sollen weitere Adaptionen der weiteren Buchbände folgen.

Für den uns hier vorliegenden Auftakt „Johnny Sinclair – Beruf Geisterjäger (Teil 1)“ zeigen sich Sebastian Breidbach und Dennis Ehrhardt verantwortlich. Die beiden meistern ihre Aufgabe großartig, und dies sogar in der Form, dass „Johnny Sinclair“ im Resultat zwar Hörern ab 10 Jahren empfohlen wird, sich letztlich jedoch als All-Age-Trilogie herausstellt.

Die Wortwahl ist sowohl kindgerecht, spart aber auch an niveauvollen Ausdrücken nicht.
Für Spritzigkeit, Tempo und Humor sorgt insbesondere Erzähler Wolf Frass. Er übernimmt nicht nur die narrativen Parts, sondern wendet sich häufig direkt an die Zuhörer und plaudert, da er zugleich die Rolle des geisterhaften Totenschädels Erasmus von Rothenburg verkörpert, aus dem Nähkästchen. Damit wird die Distanz zwischen Figuren bzw. Handlung und Hörerschaft hervorragend überbrückt. Eine stimmige Besetzung durch Frass und eine Meisterleistung, die er absolviert.

Indem zusätzlich das Sounddesign, die musikalische Untermalung sowie die Sprecherleistung auf ganzer Linie überzeugen, gelingt es Breidbach und Ehrhardt spielend, die Hörer in ihren Bann respektive in den Bann der Handlung zu ziehen.
Einzig die Spannung und der Grusel-Faktor könnten für manch einen Erwachsenen recht harmlos ausfallen.

Nachdem im ersten Teil vorrangig diverse Personen eingeführt wurden, gelingt am Ende nach insgesamt elf Tracks ein guter Cut mit Ausblick auf eine spannende Fortsetzung. Man hätte sich allerdings gewünscht, den Dreiteiler als Gesamtbox in Händen halten zu können. Da die Erscheinungstermine aller drei CDs jedoch relativ dicht aufeinanderfolgen, ist die separate Veröffentlichungsvariante, die bei Folgenreich nicht ungewöhnlich ist, zu verschmerzen.

Was bleibt, ist somit die freudige Erwartung auf den Nachfolger, der am 03. August 2018 zu erwarten ist. Bis dahin herrscht große Begeisterung für ein Kinder- und Jugendhörspiel, an dem auch Erwachsene ihre Freude haben werden.

Hörprobe

Inhalt

„Ich kann sie sehen! Wirklich sehen! Geister, Dämonen, Gespenster. Sie lauern in dunklen Nischen und Ecken, treiben ihr Unwesen … überall. Doch ich stelle mich ihnen entgegen und mache dem Spuk ein Ende.
Ich bin Johnny. Johnny Sinclair.
Und ich will Geisterjäger werden.“

(Quelle: Folgenreich)

Details

Format: Hörspiel
Veröffentlichung: 29.06.2018
Spielzeit: ca. 59 Minuten
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Folgenreich (Universal Music Family Entertainment)

Copyright Cover: Folgenreich / Universal Music Family Entertainment



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde