Review

Wie ihre Defenders-Kollegen („Defenders: Ohne Skrupel“, „Marvel’s Luke Cage: Die komplette 1. Staffel“Luke Cage, Iron Fist und Daredevil, ist auch die Ex-Superheldin und Privatdetektivin Jessica Jones mit ihrer Netflix-Serie bereits in der zweiten Staffel angelangt.

Megaband

Wenn es um die Welt der Comics geht, dann präsentiert Panini den Fans der – nunmehr äußerst populären – Super-Detektivin mit dem Jessica Jones Megaband: Das letzte Kapitel“ einen riesigen Brocken von einem Buch. Immerhin sind hier auf über 400 Seiten (!) 18 US-Ausgaben rund um die trinkende, schnoddrige Inhaberin der Detektiv-Agentur „Alias Investigations“ umfasst. Das erklärt auch den stattlichen Preis von 38 Euro. Bedenkt man allerdings, dass hier die komplette neue Serie als deutsche Erstveröffentlichung vorliegt, mit der man so einige Lesezeit verbringen kann, dann geht das sicherlich in Ordnung.

Brian Michael Bendis sagt auf Wiedersehen zu seiner Schöpfung

Mit dieser üppigen Ausgabe sagt im Übrigen auch der zu der Konkurrenz von DC abgewanderte Bestseller-Autor und Jessica Jones-Schöpfer Brian Michael Bendis auf Wiedersehen, dessen abschließende Marvel-Arbeiten wir hier immer noch ausgiebig vorstellen (siehe: „Iron Man 3: Ein dunkles Geheimnis“, „Iron Man 2: Kampfmaschinen“, „Iron Man 1: Unbesiegbar!“, „Generations: Treffen der Generationen 2 (von 2)“, „Iron Man Sonderband 3: Die Suche nach Tony Stark“, „Iron Man Sonderband 2: Tony Starks letzter Trick“).

Die neuen Fälle von Jessica Jones

Inhaltlich wird dem Leser hier ein bunter Strauß von Abenteuern aus der Welt der modernen Heldin geboten.

Zu Beginn sucht eine neue Klientin die Detektei der einstigen Superheldin auf. Diese ist völlig verzweifelt, da sie ihren Ehemann nicht wiedererkennt. Der behauptet, aus einer anderen Dimension zu stammen und eigentlich woanders hinzugehören. Verschwörungstheorie oder steckt doch mehr dahinter? Jessica will der Sache auf den Grund gehen.

Allerdings ist das nicht ihre einzige Sorge. Mit ihrem Ehemann Luke Cage kriselt es gehörig. Das geht sogar so weit, dass Jessica ihm die gemeinsame Tochter Danielle vorenthält. Freilich versteht der Power Man in dieser Hinsicht überhaupt keinen Spaß. Was steckt hinter Jessicas Verhalten? Zur Rede gestellt wird sie vor allem von Misty Knight.

Im weiteren Verlauf wird die Privatdetektivin entführt, in einen Mordfall verwickelt, muss mit ihrer Freundin Carol Danvers alias Captain Marvel zusammenarbeiten, nimmt einen verrückten Auftrag der ehemaligen SHIELD-Agentin Maria Hill an und nicht zuletzt kehrt mit dem skrupellosen Superschurken Zebediah Killgrave alias Purple Man ihr einstiger Peiniger mit seiner verhängnisvollen Gedankenkontrolle in ihr Leben zurück.

Gefühlt ist das Leben von Jessica Jones also wieder ein einziger Scherbenhaufen. Doch wir verraten sicher nicht zu viel, wenn wir sagen: Es soll sich alles zum Guten wenden.

Beurteilung

Leseprobe aus dem „Jessica Jones Megaband: Das letzte Kapitel“ (Copyright: Panini Comics)

Mit dem Jessica Jones Megaband: Das letzte Kapitel“ ist Brian Michael Bendis meines Erachtens ein sehr persönlicher und auch versöhnlicher Abschied von seiner Figur und modernen Heldin gelungen. So ist der Weg der trinkenden Privatdetektivin zwar ein holpriger, hält aber dennoch ein Happy End für den Tollpatsch bereit.

Insbesondere das Finale mit ihrem persönlichen Albtraum und Peiniger namens Killgrave hat es noch einmal in sich.

Bendis-typisch ist die gesamte neue Serie wieder recht entschleunigt erzählt. Er setzt auf starke Charaktere sowie stilsichere Schlichtheit.

Artwork

Das Artwork von Jessica Jones-Mitschöpfer Michael Gaydos und Javier Pulido ist wunderbar und absolut passend. Es zeugt von einem gewissen modernen „Film-Noir“-Look und harmoniert von vorne bis hinten mit der – mitunter recht düsteren – Geschichte.

Der Megaband ist nicht nur für die Stammleser der Privatdetektivin lesenswert, sondern auch für all jene, die erst durch die Netflix-Serie auf die sympathische Trinkerin aufmerksam geworden sind. Eine Abschiedsvorstellung in bester Bendis-Manier.

Trailer

Video

Inhalt

Bestseller-Autor Brian Michael Bendis präsentiert neue Fälle für die Super- Privatdetektivin Jessica Jones. 
Die komplette, neue Serie als deutsche Erstveröffentlichung.

Um ihre Lieben vor dem Bösen und den Geheimnissen von SHIELD-Agentin Maria Hill zu schützen, muss Jess ihre eigene Familie zerstören.
Außerdem: Die schockierende Rückkehr des purpurnen Monsters Killgrave, der Jessicas und Luke Cages Tochter angreift.

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Brian Michael Bendis
(*18. August 1967 in Cleveland, Ohio, USA) ist ein US-amerikanischer Comic-Autor und Künstler.

(Quelle: Wikipedia)

Brian Michael Bendis – Homepage
Brian Michael Bendis – Twitter

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 07.08.2018
Originalausgaben: Jessica Jones (2016) 1-18
Seitenzahl: 412
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)