Review

„Vielleicht weißt du, dass der Seidenspinner in der Natur nicht existiert. Er wurde ausschließlich von Menschen gezüchtet, um Seide herzustellen. Und damit er nicht flüchten kann… wurde ihm die Fähigkeit zu fliegen weggezüchtet. (…) Als erwachsenes Tier verliert er auch sein Maul. Nicht einmal fressen darf er.“

(Auszug aus „Green Worldz 3“, Cross Cult)

Mit „Green Worldz 3“ schlagen wir bereits das dritte Kapitel von Yūsuke Ōsawas Natur-Insekten-Horror-Endzeit-Geschichte auf.

Zur Handlung

Die Gruppe der Überlebenden um den jungen Helden Akira und den mysteriösen und hartgesottenen Iwatobi hat ihr Ziel erreicht: Bladeworks „Kanae“, eine hochmoderne Waffenschmiede. Dort soll jeder der Gefährten eine persönliche und einzigartige Idealwaffe erhalten, um im harten Überlebenskampf bestehen zu können.
Im Gegenzug bietet Akira seine Hilfe an und begibt sich im Austausch für seine Waffe auf eine gefährliche Mission. Dabei lauern insbesondere riesige Bienen, die rasend vor Wut die Verfolgung aufnehmen.

Im weiteren Verlauf macht die Gruppe noch Bekanntschaft mit gigantischen Seidenspinnern, die Akira und Co. ebenfalls nach dem Leben trachten. Mit neuen Waffen ausgerüstet, stellen sich Akira und seine Freunde den brutalen Rieseninsekten entgegen.

Zu allem Überfluss hat Iwatobi auch noch eine unheilvolle Prophezeiung: Es bleiben nur drei Tage bis die Hölle auf Erden losbricht.

Leseprobe aus „Green Worldz 3“ (Copyright: Manga Cult)

Akira und seine Freunde sollen auf die gruselige Anführerin der Seidenspinner, ein mysteriöses junges Mädchen, treffen. Diese ist ebenso ein Mensch-Hybrid wie das fiese Mensch-Hybrid-Riesenbaby aus dem Auftaktband.

Beurteilung

Zwar kommt der dritte Band mit einem äußerst albernen Cover daher, aber auch die vorliegende Ausgabe des grimmigen Action-Survival-Horrors weiß wieder kurzweilig und teilweise hochspannend zu unterhalten.

Die grotesken Rieseninsekten und das Kampfgeschehen sind von Yūsuke Ōsawa abermals virtuos in Szene gesetzt. Auch die Idee mit den auf die einzelnen Kämpfer angepassten und individualisierten Waffen weiß zu überzeugen.
Allein die Unterschiede zwischen den neuen Waffen von Akira und seinen Freunden hätten noch deutlicher und klarer herausgearbeitet sein können. Am Ende ähneln sie doch alle der von Iwatobi geführten riesigen Kettensäge.

Der vierte von acht Bänden ist am 16. Oktober erschienen und sicherlich für alle Freunde vom Survival-Horror weiterhin einen Blick wert.

Inhalt

Es bleiben nur drei Tage …

Drei Tage, bis Iwatobis Prophezeiung eintreten wird. Drei Tage, bis Akira und seine Freunde erneut angegriffen werden. Im Austausch für eine Waffe muss sich Akira auf eine gefährliche Mission begeben. Dabei macht er eine mysteriöse neue Bekanntschaft. Doch auf unheilvollen Flügeln nähert sich das Grauen …

(Quelle: Cross Cult)

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 15.08.2018
Seitenzahl: 192
ISBN: 978-3-959816-82-3
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Cross Cult

Copyright Cover: Cross Cult



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)