Review

Fulminant begann Deborah Harkness ihre „Diana & Matthew“-Trilogie mit dem Roman „Seelen der Nacht“. Es folgte die Fortsetzung namens „Wo die Nacht beginnt“, die trotz kleinerer Kritikpunkte nicht minder gelungen war. Nun gilt es, dem Finale unter dem Titel „Das Buch der Nacht“ beizuwohnen, doch der Enthusiasmus der Leser hält nicht über die gesamte Strecke des 768 Seiten starken Romans an.

Nicht nur, dass man sich von dem Abschluss der Trilogie in jeder Hinsicht mehr erhofft hätte, er kann auch das Niveau der ersten beiden Teile nur geringfügig halten.

Harkness verliert sich zu oft in ausufernden Passagen, die durch die schöne Wortwahl zwar gerne gelesen werden, jedoch nur bedingt zum Fortschritt der Handlung beitragen und die Geschichte unnötig in die Länge ziehen, ohne sie nennenswert zu bereichern. Indem sich die Autorin mit detailliert beschriebenen Belanglosigkeiten aufhält, kommt der Roman stellenweise nicht auf den Punkt, wohingegen in anderen Passagen viele einzelne Ideen zusätzlich zu oberflächlich bleiben und der Leser oftmals durch Leerstellen und Zeitsprünge bzw. -raffer abrupt vor vollendete Tatsachen gestellt wird. All dies kostet „Das Buch der Nacht“ wertvolle Spannungsmomente und wurde in den ersten beiden Bänden weitaus besser umgesetzt und miteinander verknüpft.

Deborah Harkness (Copyright: Vania Stoyanova)

Deborah Harkness (Copyright: Vania Stoyanova)

Die einst viel gelobte minutiöse Ausarbeitung der Charaktere, Gegebenheiten und Schauplätze ist auch in „Das Buch der Nacht“ noch vorhanden, aber ohne den gewünschten Effekt auszulösen, wie es Band 1 und 2 taten.
Mehr noch hat die Figurenausarbeitung ihren Höhepunkt in „Wo die Nacht beginnt“ erreicht, sodass die lieb gewonnenen Charaktere diesbezüglich im vorliegenden Teil keine Überraschungen bieten. Nichtsdestotrotz erfreut sich der Leser aber an einem Wiedersehen mit ihnen, denn die Haupt- als auch Nebenfiguren sind einem im Laufe der Trilogie ans Herz gewachsen. Umso bedauerlicher, dass die Leidenschaft der Autorin zu ihren Charakteren und der Trilogie als Ganzes nicht mehr aus jedem ihrer Worte herauszulesen ist. Dadurch hat man ab und an das Gefühl, eine Art notwendiges Übel vor sich liegen zu haben.

Während der romantische Aspekt der Geschichte sehr erwachsen, aber einige Male eher dröge erscheint, werden die erotischen Elemente abermals nur angedeutet. Dies ist insofern äußerst positiv, weil Deborah Harkness der Sexualität damit einen exklusiven Charakter zuschreibt, der nahezu poetisch in das Werk eingeflochten wird. Passend zum Stil der Autorin und ebenso passend zur optischen „blumigen“ Covergestaltung der Trilogie.

„Das Buch der Nacht“ wird alles in allem und trotz der Kritikpunkte gerne gelesen, doch es fesselt nicht in dem Maße wie es seine Vorgänger taten, denn dafür existieren in dem Roman zu wenig Szenen, die dies hervorrufen würden. Um den Dreiteiler zu vervollständigen, ist ein Kauf dennoch ratsam, man sollte das Finale nur nicht mit den ersten beiden Teilen vergleichen und die hohen Erwartungen ein wenig runterschrauben.

Handlung

Eine Liebe für die Ewigkeit…

Nach ihrer Zeitreise in das London Elisabeth‘ I. kehren Diana Bishop und Matthew Clairmont zurück in die Gegenwart, wo sie neue Herausforderungen, vor allem aber alte Feinde erwarten. In Sept-Tour, der Heimat von Matthews Ahnen, treffen sie auch endlich ihre Freunde und ihre Familien wieder. Doch sie müssen von einem tragischen Verlust erfahren, der besonders Diana sehr trifft. Die wahre Bedrohung für die Zukunft aber, muss noch aufgedeckt werden, und dafür ist es von höchster Wichtigkeit, das Geheimnis um das verschollene Manuskript Ashmole 782 zu entschlüsseln und die fehlenden Seiten zu finden …

Der krönende Abschluss der großen Saga.

(Quelle: Blanvalet)

Homepage zum Buch

Autorin

Deborah Harkness ist Professorin für europäische Geschichte an der University of Southern California in Los Angeles. Für ihre wissenschaftlichen Arbeiten erhielt sie bereits mehrfach Stipendien und Auszeichnungen. Sie schreibt außerdem ein preisgekröntes Wein-Blog.

Nach „Die Seelen der Nacht“ und „Wo die Nacht beginnt“ ist „Das Buch der Nacht“ der krönende Abschluss der großen Saga der Erfolgsautorin.

(Quelle: Blanvalet)

Deborah Harkness – Homepage
Deborah Harkness – Facebook
Deborah Harkness – Twitter

Trilogie

„Diana & Matthew“-Trilogie
Band 01 – Die Seelen der Nacht
Band 02 – Wo die Nacht beginnt
Band 03 – Das Buch der Nacht

Details

Format: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Vö-Datum: 02.03.2015
Seitenzahl: 768
ISBN: 978-3-7645-0527-1
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Blanvalet

Copyright Cover: Blanvalet



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde