Review

Bereits mit ihrem Debüt „Mondherz“, dem Auftakt zu einer Werwolfsaga, konnte Autorin Christiane Spies auf ganzer Linie überzeugen und Fans von historischen Romanen mit Liebhabern fantastischer Literatur einen. Umso spannender die Frage, ob das Folgewerk „Zwillingsmond“ mit diesem mehr als gelungenen Start mithalten kann.

Die Antwort darauf fällt nach 576 gelesenen Seiten positiv aus und es steht fest: Christiane Spies hätte ihre Fortsetzung nicht besser anlegen und umsetzen können.

Abermals entführt sie ihre Leser in eine lebhafte historische Kulisse, genauer gesagt begleiten wir die Haupt- und zahlreichen, detailliert ausgearbeiteten Nebenfiguren auf ihren Wegen durch die osmanische, südosteuropäische und mongolische Welt zur Zeit des Mittelalters.
In der Ausarbeitung des historischen Kontextes hält sich Spies sowohl an Fakten der Geschichte, fügt ihnen stellenweise jedoch auch fiktive Elemente hinzu. Diese Mischung transportiert sie durch harmonische Verbindungen gelungen an den Leser, dem das Genre des historischen Romans auf angenehme Weise und vor allem unaufdringlich nähergebracht wird.

Doch eine Werwolfsaga wäre keine, wenn nicht auch jene fantastischen Wesen eine Hauptrolle spielen würden. Und so verwebt Spies ein altes Fantasy-Motiv in eine alte, längst vergangene Zeit, was im Ergebnis auf ganzer Linie überzeugt. Denn der Spagat, beide Genres (Fantasy und historischer Roman) miteinander zu verknüpfen, gelingt wie selbstverständlich, ohne sich selbst oder den Lesern Zerrungen zuzuführen.

Die Historien-Kenntnisse der Autorin, ihre diesbezügliche Recherche und ihr umfangreicher Wortschatz, der dadurch auf die üblichen Fantasy-Floskeln und Worthülsen verzichten kann, trägt zum Gelingen des zweiten Buches bei.

Die Ideen – u.a. eine dunkle Prophezeiung, Verschwörungen und natürlich Werwölfe – sind nicht wirklich neu, wirken im Kontext der von Spies erdachten Handlung aber durchaus frisch und unverbraucht.
Spannung baut sich bereits auf den ersten Seiten auf, und diese weiß Christiane Spies bis zum Schluss aufrecht zu halten.

Christiane Spies (Copyright: Christiane Spies / privat)

Christiane Spies (Copyright: Christiane Spies / privat)

Obwohl ihre Hauptfiguren erst 17 Jahre jung sind, reduziert sich das Buch nicht nur auf eine gleichaltrige Leserschaft. Sowohl Jugendliche als auch Erwachsene werden daher eine unterhaltsame Lektüre vor sich haben.
Dies liegt insbesondere daran, dass es Spies um das große Ganze ihrer Saga geht. So steht das junge Geschwisterpaar zwar im Mittelpunkt des „Zwillingsmond“-Geschehens, die üblichen Klischees und Darstellungsweisen von 17-Jährigen werden jedoch außen vor gelassen. Identifikationspotenzial ist dennoch vorhanden, denn Werte und Moralvorstellungen kommen ebenso zur Geltung wie emotionale Momente und damit einhergehende Verhaltensweisen, in denen sich Leser trotz der Fantastik und des historischen Umfelds wiederfinden können.

Des Weiteren geht Christiane Spies nicht gerade zimperlich mit ihren Figuren um. So nehmen wir teil an tragischen Verlusten, Aufopferungen, Heldenmut und reichlich Blutvergießen. All dies bringt den nötigen dramaturgischen Bogen in den Roman, der dadurch umso mehr fesselt.

Wer bisher den ersten Band „Mondherz“ verpasst hat, dem sei dieser ebenso ans Herz gelegt wie „Zwillingsmond“, es sei aber darauf hingewiesen, dass jener nicht erforderlich ist, um der Handlung der Fortsetzung folgen zu können. Wer jedoch einmal das Talent der Autorin erkannt hat, der wird um diese Saga nicht herumkommen und sich somit alle Bände anschaffen wollen. Keine Frage, es wird sich lohnen!

Inhalt

Eine dunkle Prophezeiung, ein außergewöhnliches Geschwisterpaar und eine gefährliche Verschwörung

Türkei, 1475: Die 17-jährigen Zwillinge Ildiko und Janko führen ein Leben auf der Flucht. Denn auf ihrer Familie lastet ein finsteres Geheimnis: Sie sind Werwölfe, verfolgt von erbitterten Feinden aus den eigenen Reihen. In der Einöde der turkmenischen Berge schnappt deren Falle zu. Ildiko kann entkommen, doch Janko wird verschleppt. Eine mörderische Jagd beginnt, bei der beide Geschwister über sich hinauswachsen müssen – denn nicht nur die Werwölfe, auch die Menschen führen einen Krieg, der das Gefüge der Welt für immer verändern könnte.

(Quelle: Knaur Verlag)

Autorin

Christiane Spies wurde 1981 geboren und lebt mit ihrer Familie in Nürnberg, wo sie in einem großen Forschungsinstitut arbeitet. Sie wohnte eine Zeitlang in Budapest und bereist gerne die Welt, vor allem die Türkei und Osteuropa. Während ihrer zahlreichen Aufenthalte dort ließ sie sich auch für ihre Werwolfsaga „Mondherz“ und „Zwillingsmond“ inspirieren, die vor einer beeindruckenden historischen Kulisse spielt.

(Quelle: Knaur Verlag)

Christiane Spies – Homepage
Christiane Spies – Facebook

Reihe

Mondherz
Zwillingsmond

Details

Format: Quality Paperback
Vö-Datum: 02.03.2015
Seitenzahl: 576
ISBN: 978-3-426-51360-6
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Knaur Verlag 

Copyright Cover: Knaur Verlag



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde