Review

Derzeitig gibt es ein vielseitiges Angebot an Ablegern des „Assassin’s Creed“-Franchises des französischen Publishers Ubisoft, denn neben der Filmadaption des Spiels gibt es vor allem auch für Comic-Fans reichlich Lesestoff beim Splitter-Verlag.

Jüngst haben wir uns erst „Assassin’s Creed Conspirations: Die Glocke (Band 1)“ angesehen und zuvor schon „Assassins’s Creed: Sonnenuntergang (Band 2)“ als Nachfolger von „Assassin’s Creed: Feuerprobe“. Die letztgenannten werden ursprünglich von Titan Comics veröffentlicht und deren Assassinen-Universum wird nun erweitert mit einer Spin-off-Serie um den Templerorden, wobei der Auftakt-Band auf den Titel „Assassin’s Creed – Templars: Black Cross“ hört.
Ich hoffe, es sind bisher noch alle mitgekommen.

Der Nachwuchstempler Darius Gift kommt im Jahre 1927 nach Shanghai, China. Für den Templerorden soll er einen Botendienst durchführen und dem General Chiang Kai-shek ein Paket überbringen. Darius ist mit seinem ersten Auftrag allerdings schnell überfordert und verliert das besagte Paket an eine einheimische Femme fatale. Dadurch gerät der junge Brite in den Fokus eines Auftragskillers des Templerordens: Black Cross. Wider Erwarten bietet dieser jedoch bereitwillig seine Hilfe an:

Sie haben ein Problem, Dinge im Auge zu behalten, was? (…) Ich finde die Kiste, bevor sie es erfahren und bringe sie ihnen zurück.

Anschließen sollen sich einige rasante kämpferische Auseinandersetzungen und Intrigen zutragen…

„Assassin’s Creed“-typisch verbindet auch dieser Ableger seine Story mit realen historischen Begebenheiten und Personen. Autor Fred van Lente hat sich hier mit dem Chinesischen Bürgerkrieg (1927–1949) ein spannendes Setting ausgesucht, wobei Chiang Kai-shek einer der einflussreichsten Politiker des damaligen Chinas war.

Besonders positiv an dieser Spin-off-Serie hervorzuheben ist, dass hier auch mal die andere Seite des seit Jahrhunderten andauernden Konflikts zwischen Assassinen und Templern beleuchtet wird; die Mitglieder der Templer-Organisation werden vermenschlicht und erhalten hier ein Gesicht. Dabei begleitet der Leser vor allem zwei diametral entgegengesetzte Charaktere, nämlich den jugendlich und unbeholfen wirkenden Darius Gift und den versierten und hartgesottenen Profikiller Black Cross. Diese beiden unterschiedlichen Figuren sind ein belebendes Element.

Leseprobe aus „Assassin’s Creed – Templars: Black Cross (Band 1)“ | Copyright: Splitter Verlag

Nicht nur die Story, sondern auch das Artwork von Dennis Calero enthält viele visuelle und thematische Noir-Elemente. Dabei verspricht das Cover-Artwork von Mariano Laclaustra hier nicht zu viel, denn auch Calero, der sowohl für die Zeichnungen als auch für die Farben verantwortlich ist, leistet tolle Arbeit. Lediglich vereinzelt erschweren einige wilde Panels oder missglückte Perspektiven das Verständnis.

Auch wenn die Story teilweise etwas verworren ist, ist dieser Blick auf die Templer-Perspektive eine lohnende Ergänzung für alle „Assassin’s Creed“-Fans, die von der Auseinandersetzung zwischen Assassinen und Templern einfach nicht genug bekommen können. Dabei kann man zumindest „Assassin’s Creed – Templars: Black Cross (Band 1)“ ohne besondere Vorkenntnisse genießen. Erst am Ende des zweiten Bandes dieses Ablegers soll es zu Überschneidungen zwischen den Serien kommen, die in eine gemeinsame Storyline zur Hauptserie münden.

Inhalt

Das Assassinen-Universum wird erweitert!

Der Spiele-Blockbuster entzückt längst nicht nur Gamer-Herzen: Seit Ende Dezember begeistert die Verfilmung des Franchise auch auf der großen Kinoleinwand, und auch im Comic sind die Kämpfe der geheimnisvollen Assassinen ein Garant für hochkarätige Spannung.
Die erfolgreich gestartete Serie erhält mit zwei Bänden unter dem Titel „Templars“ Zuwachs. Diese beiden Graphic Novels erzählen einen Nebenstrang der Handlung, der am Ende des zweiten Bandes in eine gemeinsame Storyline zur Hauptserie mündet.

(Quelle: Splitter-Verlag)

Autor & Zeichner

Fred van Lente
ist ein amerikanischer Autor, vorrangig für Comics und Graphic Novels.

Fred van Lente – Homepage
Fred van Lente – Twitter

Dennis Calero
ist ein amerikanischer Comicbuchkünstler und -illustrator.

Dennis Calero – Homepage
Dennis Calero – Twitter

Details

Format: Hardcover, Bookformat
Vö-Datum: 22.06.2017
Seitenzahl: 144
ISBN: 978-3-95839-420-9
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Splitter Verlag

Copyright Cover: Splitter Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian

Warum denn so ernst?